Home    COBURG MARKETING

Alle Wandertouren

Sehenswürdigkeiten entlang des Carl-Escher-Wegs

Schloss Rosenau

schloss_rosenauErstmals urkundlich erwähnt wurde das Schloss als Besitz der Edelherren von Rosenawe. Herzog Ernst I. ließ das mittelalterliche Bauwerk nach Plänen von Karl-Friedrich Schinkel im neugotischen Stil umgestalten. Bei einer Führung können Sie verschiedene Räume mit poliertem Biedermeier-Mobiliar und prächtigen Wandmalereien besichtigen, ebenso die Bibliothek und den Marmorsaal. Außerdem empfiehlt sich ein Streifzug durch die ausgedehnte Parkanlage mit Teehaus, Schwanenteich, Felsengrotte und anderen Kleinodien. Auf Schloss Rosenau wurde übrigens Prinz Albert geboren der spätere Ehemann von Queen Victoria.
Weitere Informationen

Teehaus Schloss Rosenau

teehausIn diesem Haus wurden früher die wildesten Feste gefeiert, zu denen oft auch die Leute aus den umliegenden Ortschaften eingeladen wurden. Queen Victoria selbst hat es zum Teehaus umgestaltet. Das Teehaus ist das heutige Parkrestaurant.



Gärtnerhaus Schloss Rosenau

gaertnerhausSüdwestlich zwischen Teehaus und Orangerie liegt das Gärtnerhaus. Dieses thront auf einer Anhöhe und wurde im Fachwerkstil des 16. Jahrhunderts gehalten.




Orangerie Schloss Rosenau

orangerieDas im barocken Stil vorhandene ehemalige Gewächshaus wurde im Jahre 1849 in den Schlosspark versetzt, der frühere Standort befand sich in Oeslau an der Domäne. Das Gebäude ist in den achtziger Jahren für Ausstellungszwecke umgebaut und im September 1989 eröffnet worden. Bis 2008 war hier das Museum für modernes Glas der Kunstsammlungen der Veste Coburg darin untergebracht. Heute können Sie die Räumlichkeiten für Ihre persönlichen Festlichkeiten mieten.

Forsthaus Taimbach

forsthaus_taimbachDas Gebiet um die Lauterburg war früher ein bevorzugtes Jagdgebiet der Coburger Herzöge. Es war eine eigene Forstei mit dem Forsthaus Taimbach.




Alexandrinenhütte auf der Senningshöhe

alexandrinenhuetteDie Alexandrinenhütte liegt auf der Sennigshöhe (524 m) nahe der Ortschaft Mirsdorf (Gemeinde Meeder). Die Hütte ist an Wochenenden und Feiertagen zwischen Ostern und Ende Oktober geöffnet. Der Name der Hütte erinnert an Herzogin Alexandrine (1820 - 1904), die in der Bevölkerung hochverehrte Gemahlin von Herzog Ernst II. Ursprünglich stand hier ein Aussichtsturm, der im Jahr 1907 zu Ehren der Herzogin erbaut wurde. Nach wenigen Jahren wurde der Turm baufällig, an seiner Stelle ist 1936 die Alexandrinenhütte errichtet worden. Heute ist sie ein beliebtes Ausflugs- und Wanderziel für jung und alt.

Waldbühne Heldritt

waldbuehne_heldrittDie Waldbühne im Stadtteil Heldritt ist die einzige Freilichtbühne des Coburger Landes. Seit 1975 wird die Bühne jährlich bespielt. Es steht regelmäßig ein Lustspiel und ein Kinderstück auf dem Spielplan.Bis heute sind Mitglieder- und Zuschauerzahl stetig gewachsen. Im Zuschauerraum finden ca. 800 Personen Platz. Insgesamt werden im Jahr rund 38 Vorstellungen von Lustspiel und Märchen aufgeführt. Im Schnitt besuchen weit über 25.000 Zuschauer die Bühne in einer Saison.

Historische Altstadt Bad Rodach

bad_rodachNicht weit von der Strecke entfernt finden Sie die Altstadt von Bad Rodach. Die Altstadt ist geprägt durch ihre historischen Bauten, fränkisches Fachwerk und dem Marktplatz mit Marktbrunnen. Auch ein Abstecher in der ThermeNatur lohnt sich! Dort können Sie mitten in der Natur im warmen Thermalwasser baden und Ihren Körper entspannen, bevor es auf Ihrer Tour weiter geht.

Veste Coburg

vesteDie Veste Coburg, wegen ihrer Schönheit und ihrer beherrschenden Lage auch die "Fränkische Krone" genannt, erhebt sich mit ihren gewaltigen Mauern und Türmen hoch über der Stadt. Sie ist mit einer Ausdehnung von ca. 135 × 260 m eine der größten und zählt zu den am besten erhaltenen Burganlagen Deutschlands.
Außergewöhnliche Sammlungen von Rüstungen und Kriegswaffen, teilweise aus dem ehemaligen Zeughaus der Veste stammend, Jagdwaffen und Jagdgerät, kostbares Kunsthandwerk, die ältesten erhaltenen Kutschen der Welt, die Große Hofstube mit dem größten vollständig erhaltenen Eisengussofen, Bilder von Dürer, Cranach d.Ä. und Grünewald machen den Besuch der Veste Coburg zu einem einmaligen Erlebnis. Mehr Informationen

Kontakt

COBURG MARKETING
Herrngasse 4 • 96450 Coburg

Tel. +49 (0) 9561/ 89-8000
Fax +49 (0) 9561/ 89-8029
E-Mail: marketing@coburg.de

Öffnungszeiten:
Mo - Fr  9.30-17.30 Uhr
Sa       10.00-14.00 Uhr
So + Feiertag geschlossen

Anmeldung MailMagazin

Beim Anmelden erkennen Sie unsere Datenschutzerklärung an. Die Angabe des Namens ist freiwillig.

suchen & buchen

online-buchen
Durch die weitere Nutzung dieser Webseiten stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.