MailMagazin
 TCC| Tourismus & Congress Service Coburg
 
 
  Ausgabe 1/2007  
 


Hallo liebe Coburg-Freunde,

ja, so sind sie die Menschen: Wenn es regnet und draußen so richtig ungemütlich ist, dann igeln sie sich in den eigenen vier Wänden ein und beteuern, dass sie „niemals mehr“ das kuschelige Sofa verlassen wollen. Aber kaum klopfen die ersten warmen Sonnenstrahlen zaghaft ans Fenster, dann zieht es alle sofort wieder hinaus ins Freie – in die Cafés, in die Natur, zurück ins pralle Leben. Auch in Coburg und im Coburger Land hat der Winterschlaf nun ein Ende gefunden. Und allerorten pulsiert das blühende Leben.

Besuchen Sie uns bald mal wieder!

Ihr TCC-Team
Tourismus & Congress Service Coburg


Folgende Beiträge finden Sie in unserer neuesten Ausgabe:
  1. Highlight
    Besondere Angebote rund um den Frühling
  2. Wussten Sie schon, dass …
    … es eine Coburger Stadtgeschichte für Kinder gibt?
    ... J. G. Herder das Coburger Land liebte?
  3. Unscheinbare Schönheiten
    Ein herrlicher Blick zur Veste
  4. Coburger Persönlichkeiten
    Ernst I.
  5. Terminkalender
    In der Stadt und im Landkreis Coburg ist das ganze Jahr über viel los …
  6. Standort: Coburg
    Der Medical Park in Bad Rodach hat sich auf Reha und Anschlussheilbehandlung spezialisiert
  7. Kulinarisches
    Ein köstliches fränkisches Bier aus der Brauerei Eller ...
  8. Vorschläge für Tagestouren
    Paare schicken wir auf den Bibelweg, Familien besuchen eine Kinderführung in den Kunstsammlungen der Veste…
  9. News
    Coburg kam bis ins Finale von T-City +++ „Coburg spielt“ am 7. Juli
  10. Info-Anforderung
    Infomaterial über Stadt und Land Coburg einfach per E-Mail anfordern …

 Gewinnspiel
 

Machen Sie mit beim Kennen-Sie-Coburg-Gewinnspiel!

Das Coburger Landestheater genießt für seine künstlerische Qualität und seine Programmvielfalt einen hervorragenden Ruf, der weit über die Grenzen der Vestestadt hinaus reicht. Auf dem Spielplan stehen klassische und moderne Schauspiele ebenso wie Opern- und Musical-Inszenierungen oder mitreißendes Ballett. Das aktuelle Programm finden Sie unter www.landestheater-coburg.de. Wenn Sie die folgende Frage beantworten, nehmen Sie an der Verlosung von 2 x 2 Eintrittskarten für einen Theaterbesuch teil.

Also:

Welche berühmte Tragödie von William Shakespeare feiert am 7. April im Großen Haus des Coburger Landestheaters Premiere?
(Lassen Sie sich nicht dadurch irritieren, dass im gleichen Monat Romeo und Julia als Ballett-Inszenierung auf dem Programm steht!)

Bitte mailen Sie uns die Lösung bis zum 30. April 2007. Unter allen Einsendern mit der richtigen Antwort verlosen wir diesmal 2 x 2 Eintrittskarten für das Coburger Landestheater.

Auflösung unseres letzten Gewinnspiels
In der letzten Ausgabe von CoburgExklusiv haben wir Sie gefragt, mit wem Prinz Albert von Sachsen-Coburg und Gotha verheiratet war. Die richtige Antwort lautet:

Queen Victoria

Je zwei Eintrittskarten für das Coburger Erlebnisschwimmbad Aquaria haben gewonnen:

Herr Dieter Schramm aus Bad Staffelstein und Frau Rosa Frey aus Bamberg. - Herzlichen Glückwunsch!


nach oben

 Highlight
 

Besondere Angebote rund um Coburger Highlights

Der Frühling kommt und lässt sein blaues Band wieder flattern durch die Lüfte.
Zum Beispiel auf dem Coburger Frühlingsfest, das vom 27. April bis zum 6. Mai zu einem unbeschwerten Bummel einlädt.


Schon jetzt sollten Sie sich den Termin für den ersten Coburger Flohmarkt des Jahres vormerken:

Am 17. Juni verwandelt sich die gesamte Innenstadt mitsamt Schlossplatz in einen lebensfrohen Basar, bei dem es einfach alles gibt, was die privaten Schatzkammern so hergeben. Der Herbst-Flohmarkt findet in diesem Jahr übrigens am 16. September statt.

Wenn Sie zu den Schnäppchenjägern gehören, dann dürften Ihnen auch die verlockenden Sonderangebote in einigen Ferien- und Gasthäusern zusagen. Unter dem Motto '3 für 2' oder '7 für 5'können Sie ganz clever eine ganze Menge sparen: Sie buchen drei Nächte, bezahlen aber nur zwei. Oder Sie übernachten gleich sieben Mal und erhalten davon zwei Nächte geschenkt. Und als Rentner streichen Sie in einigen Einrichtungen ohnehin ganz entspannt 3 Prozent von der Rechnung. Nähere Informationen zu den Preishits finden Sie hier: www.coburg-tourist.de


nach oben

 Glosse
 

Der Coburger Mohralist meint

Mit der gemeinschaftlich erlebten Euphorie bei Sportveranstaltungen ist das so eine Sache. Eigentlich braucht jeder Fühlende diese Glückmomente im Torschuss- oder Siegestaumel, um dem Alltag mal für einen Moment Lebewohl zu sagen. Man lässt sich vom Erfolg der Athleten und der allgemeinen Begeisterung mitreißen und stimmt in den kollektiven Jubel freudig ein. Aber gerade dieser hingebungsvolle Sturm der überschäumenden Emotionen ruft auch die Kritiker auf den Plan: 'Man darf sich nicht so gehen lassen und sein eigenes Wertgefühl vom Ausgang eines sportlichen Wettkampfes abhängig machen', meinen sie.

Bei der Handball-WM zum Beispiel. Was haben die Coburger im prall gefüllten Fan-Zelt bei den Spielen der deutschen Mannschaft mitgefiebert! Alle gerieten durch die Torfabrik der Heiner-Brandt-Schützlinge geradezu in Ekstase. – – – Also, nicht wirklich alle, aber viele. Denn die einen bejubeln auf fränkisch ihre „Handballa“, die anderen murren auf zänkisch „ballaballa“. Vom ausgemachten Blödsinn des Public Viewing war die Rede, vom überflüssigen Zelt, das auf dem Anger wertvolle Parkplätze blockiert. Und so weiter.

Ich will mich da gar nicht groß einmischen, sondern hoffe nur auf gegenseitiges Verständnis. Und deshalb, liebe Sportgucker und Aufmucker, liebe Public Viewer und Wichtigtuer, liebe Zeltbesucher und Fanverflucher: Vergesst nicht, dass die (Sport-)Welt Platz genug bietet, damit jeder seine Nische oder seine Ausweichmöglichkeit findet … und überhaupt: Lasst es euch gut gehen.

Adele!

Euer Mohralist


nach oben

 Wussten Sie schon, dass…
 

... Johann Gottfried Herder das Coburger Land liebte?

Vom Schriftsteller, Philosophen und Theologen Johann Gottfried Herder (1744-1803) ist ein Ausspruch über den Itzgrund überliefert, den man im Coburger Land gerne zitiert. 'Dieses bezaubernde Wiesental', so der Dichter, 'ist die schönste Gegend der Welt.' - Zum Itzgrund gehören die Gemeinden Großheirath, Itzgrund, Untermerzbach und Markt Rattelsdorf.


Wussten Sie schon, dass…

... es eine Coburger Stadtgeschichte für Kinder gibt?

Das bunt illustrierte Büchlein „Coburg: 950 Jahre im Licht der Geschichte“ erhalten Sie gegen eine Schutzgebühr von 95 Cent in der Tourist-Information (Coburg, Herrngasse 4, Tel.: 09561/7418-0).


nach oben

 I love Coburg
 

Unscheinbare Schönheiten

Das Coburger Land besitzt eine ganze Reihe unscheinbarer Schönheiten. Kleinode, die nur darauf warten, entdeckt zu werden – nicht spektakulär, aber einfach schön.
Sie laden ein zum kurzen Verweilen, zum Flanieren und Sinnieren.

Und wenn man dann weiterschlendert, fühlt man sich wieder ein Stückchen reicher. Coburg – I love it.

Vesteblick:

Wenn Sie von der Veste in Richtung Flughafen spazieren und den Festungshof auf der linken Seite lassen, dann kommen Sie nach ca. 300 Metern rechts zu einem kleinen Weg, der von der Straße in den Wald und nach Lö belstein führt. Dieser Weg gewährt Ihnen an mehreren Stellen eine herrliche Sicht auf die Fränkische Krone.


nach oben

 Terminkalender
 

In der Stadt und im Landkreis Coburg ist das ganze Jahr über viel los.

Einen aktuellen Überblick können Sie sich unter Veranstaltungen verschaffen.

nach oben

 Coburger Persönlichkeiten kurz und knapp
 

Ernst I., Vater von Prinz Albert und Schwiegervater von Queen Victorias

Ernst I. (1784-1844) war der Sohn von Herzog Franz Friedrich Anton. Nach dem plötzlichen Tod seines Vaters übernahm er 1806 die Regierungsgeschäfte von Sachsen-Coburg-Saalfeld. Zwei Jahrzehnte später wurde Saalfeld dem Herzogtum Sachsen-Meiningen zugeteilt, als Entschädigung erhielt Sachsen-Coburg das Herzogtum Sachsen-Gotha hinzu. Beide 'fusionierten'; zu einem Doppelherzogtum mit einem einzigen Regenten. Das Herrschaftsgebiet stieg zum Herzogtum Sachsen-Coburg und Gotha auf, der Fürst hieß bis 1844 Ernst I.
Es war Ernst I., der den Architekten Karl Friedrich Schinkel nach Coburg holte. Dieser sollte der ziemlich heruntergekommenen Ehrenburg zu neuem baulichen Glanz verhelfen. Noch heute besitzt das Schloss die von Schinkel entworfene Fassade, die sich der englischen Gotik verpflichtet zeigt.
Ernst I. hatte zwei Söhne: Der ältere machte als Ernst II. Karriere, der jüngere Sohn Albert heiratete Queen Victoria, die Königin von Großbritannien und Irland.


nach oben

 News
 

Coburg im T-City-Finale dabei

Als einzige bayerische Stadt hat Coburg am Finale des T-City-Wettbewerbs teilgenommen, den die Deutsche Telekom AG unter deutschen Städten mit 25.000 bis 100.000 Einwohnern ausgelobt hatte. Bei der Verkündung des Siegers am 21. Februar 2007 musste man allerdings Friedrichshafen den Vortritt lassen. Dennoch – oder vielleicht gerade deshalb – wird Coburg am Ausbau seiner schon jetzt erstklassigen IT-Infrastruktur mit Nachdruck weiterarbeiten. www.t-city.de


 
„Coburg spielt“ – am 7. Juli 2007
Am 7. Juli heißt es zum vierten Mal „Coburg spielt“. Schlossplatz und City verwandeln sich in einen riesigen Spielplatz – ein Eldorado für Kinder und Erwachsene, die sich ihren Spieltrieb erhalten haben. Los geht es morgens um 10.00 Uhr.

 


nach oben

 Vorschläge für Ihre Erlebnistour
 

Vorschläge für Ihre Erlebnistour

Der TCC-Newsletter schlägt Ihnen auch in seiner neuesten Ausgabe Erlebnistouren für ‚Coburg zu zweit‘ und für ‚Coburg mit Kindern‘ vor. Diesmal schicken wir die Paare auf den idyllischen Bibelweg und die Familien in die Kunstsammlungen der Veste.

Zu zweit in Coburg

„Von der Schöpfung zum himmlischen Jerusalem“, so lautet das Motto des Fränkischen Bibelweges von Untermerzbach nach Seßlach. Der etwa 9 Kilometer lange Besinnungsspaziergang führt an zwölf Holzskulpturen vorbei, die von jungen Bildhauern geschaffen wurden. Je sechs Skulpturen thematisieren Passagen aus dem Alten und aus dem Neuen Testament. Der gut ausgeschilderte Weg beginnt vor dem Schloss der Pallottiner in Untermerzbach. www.pallottiner-untermerzbach.de


Mit Kindern in Coburg
Je größer und bedeutender eine Kunstsammlung ist, umso eher fühlen sich Kinder von der kulturellen Fülle „erschlagen“. Ganz anders verhält es sich bei den Kunstsammlungen der Veste Coburg, die kindgerechte Führungen anbieten. Die auf das Alter der Kinder abgestimmten Rundgänge werfen selbstverständlich einen Blick in die Große Hofstube mit ihren Turnierwaffen und ins Lutherzimmer. Außerdem besuchen die Kinder unter anderem die Rüstkammer sowie die Wagen- und Schlittensammlung. Der Unkostenbeitrag für die Führung beträgt zusätzlich zum Eintrittsgeld pro Kind 1,70 Euro.
www.kunstsammlungen-coburg.de

Weitere Informationen zu den Zielen sowie detaillierte Wegbeschreibungen erhalten Sie in der Tourist-Information (Coburg, Herrngasse 4, Tel.: 09561/7418-0).


nach oben

 Standort Coburg
 

Fokus: Medical Park Bad Rodach

Zur Medical Park AG gehören zwei ambulante Therapiezentren in München und Nürnberg sowie sieben anerkannte bayerische Fachkliniken, darunter das 400-Betten-Haus in Bad Rodach. Die Klinik hat sich auf Rehabilitation und Anschlussheilbehandlung für die Fachbereiche Orthopädie, Rheumatologie, Neurologie und Innere Medizin spezialisiert. Sie verfügt über modernste Medizintechnik für Diagnose, Therapie, Pflege, Rehabilitation und Prävention.


Die Bad Rodacher Klinik, die das Qualitätssiegel „Vorbildliche Gesundheitsförderung am Kurort“ trägt, hat sich mit einiger Berechtigung einen Slogan auf die Fahnen geschrieben, der die Verbindung von medizinischer Qualität und einem landschaftlich ansprechenden Ambiente prägnant zusammenfasst: „Gesundwerden und Wohlfühlen in traumhafter Lage.“

Der Kurort Bad Rodach ist für sein Heilbad mit eigener Thermalquelle weithin bekannt. www.medicalpark.de


nach oben

 Kulinarisches
 

Brauerei und Gaststätte Eller – alles echt fränkisch

Der 1822 gegründete Brauereigasthof Eller befindet sich seit 1938 im Besitz der Familie Eller. Mit dem jetzigen Inhaber Christian Eller hat die vierte Generation der Familie das Ruder übernommen. Das Haus braut sein Bier nach traditionellen Verfahren und verzichtet dabei auf jede Automatisierung. Hier legt der Braumeister noch selbst Hand an und lässt dem Gerstensaft die nötige Zeit, damit aus ihm ein ebenso köstliches wie bekömmliches Getränk reift.

Die zwei Eller-Spezialitäten – das Landpils und ein Vollbier, das andernorts auch Helles oder Lager heißt – kann der Bierfreund nur in drei Gaststätten genießen: Morgenthum (Dörfles Esbach), Altstadthof (Seßlach) und natürlich im Gasthof der Familie Eller in Birkach bei Obersiemau. Wer keine Gelegenheit zum Gaststättenbesuch findet, kann sich mit Flaschenbier beliefern lassen.

Einen Besuch „beim Eller“ sollte man jedoch auch aus kulinarischen Gründen unbedingt ins Auge fassen. Serviert werden fränkische Spezialitäten, wie sie der Einheimische und der Tourist gerne genießt. Schinken sowie Rot-, Weiß- und Leberwurst stammen aus eigener Hausschlachtung. Am Sonntagmittag gibt es – wie könnte es im Frankenland anders sein? – Braten und Klöße. Mittwoch ist Ruhetag.


nach oben

 Info-Anforderung
 

Der TCC - Tourismus & Congress Service Coburg

begleitet Sie mit Rat und Tat!

Herrngasse 4 - 96450 Coburg

Tel. +49 (0) 9561/ 7418-0
Fax +49 (0) 9561/ 7418-29
e-mail: info@coburg-tourist.de

Öffnungszeiten:

Sommer 1.4. - 31.10.
Mo. - Fr. 9.00 - 18.30 Uhr und Sa. 9.00 - 13.00 Uhr

Winter 1.11. - 31.3.
Mo. - Fr. 9.00 - 17.00 Uhr und Sa. 9.00 - 13.00 Uhr


nach oben