MailMagazin
TC | Tourismus Coburg
 
 
  Ausgabe 1/2009    
       
   
 
Hallo Klara Bauer! Hallo Liebe Coburg-Freunde,

Bitte Grafiken in Ihrem Browser nachladen!was den Kölner Jecken ihr „Kölle Alaaf“-Gruß das ist den Coburger Narren ihr „Idis Ahoi!“ Bei Umzügen und anderen Faschingsveranstaltungen erschallt es aus vielen Kehlen: „Idis Ahoi!“ Dieser Anfeuerungsruf geht zurück auf die Zeit, als die bunten Faschingsumzüge nicht nur auf den Straßen stattfanden, sondern teils auch auf dem Flüsschen Itz – sprich: Idis. In Stadt und Landkreis Coburg wird die fünfte Jahreszeit ausgiebig gefeiert. Und auch wenn Sie sich vielleicht nicht zu den eifrigsten Närrinnen und Narren zählen, unser Tipp lautet: Erleben Sie, wie hier Fasching gefeiert wird! Zünftig, rockig, sportlich, lustig – für jeden ist etwas dabei. Die Stadt Coburg kann gleich mit zwei großen närrischen Vereinen aufwarten: die traditionsreiche Coburger Narrhalla und die Tanzsportgarde Coburger Mohr. Beide pflegen auf ihre Weise und mit großer Begeisterung den Coburger Fasching.
Aus gegebenem Anlass dreht sich in dieser Ausgabe des MailMagazins vieles – aber längst nicht alles – um die fünfte Jahreszeit. Schauen Sie doch mal rein! In diesem Sinn: Idis Ahoi!


Bis bald in Coburg!

Ihr TC-Team - Tourismus Coburg
   
 
Folgende Beiträge finden Sie in unserer neuesten Ausgabe:
 
  1. Highlights
    Coburgs besondere Angebote
  2. Kostümführungen in der Rosenau
    Herzogin Alexandrine führt durchs Schloss
  3. Coburg Aktiv
    Die moderne Art der Schnitzeljagd: Geocaching
  4. Reformator und Bierkenner
    Der Luthertrunk erinnert an eine denkwürdige Einkehr
  5. Coburg für Kinder
    Fasching für die Jüngsten: Veranstaltungen in Stadt und Land
  6. Kulinarisches
    Jetzt ist Hochzeit für Krapfen mit Hagebuttenmark
  7. Coburger Persönlichkeiten
    Das Prinzenpaar der Narrhalla im Interview
  8. Standort Coburg
    Die Firma HILKA Karnevalsartikel in Coburg
  9. News
    Ballett-Vergnügen am Landestheater Coburg
  10. Terminkalender
    In der Stadt und im Landkreis Coburg ist das ganze Jahr über viel los…
  11. Info-Anforderungen
    Infomaterial über Stadt und Land Coburg einfach per E-Mail anfordern…
   
 

Gewinnspiel

Machen Sie mit beim Kennen-Sie-Coburg-Gewinnspiel!

Wir möchten von Ihnen wissen:
Wie lautet der Coburger Faschingsruf?
(Ein Hinweis zur richtigen Antwort findet sich in unsrem Vorwort.)

Bitte mailen Sie uns die Lösung bis zum 20. Februar 2009.
Unter allen Einsendern mit der richtigen Antwort verlosen wir diesmal:

“Schlemmerblock - 2 Ma(h)l schlemmen 1 Ma(h)l sparen“

mehr Infos finden Sie unter www.schlemmerblock.de
 

Highlights

 
 
 

Besondere Angebote und Coburger Highlights

Eine einmalige Gelegenheit für Fans des Schießsports: Die Schützengesellschaft Coburg 1354 richtet am Samstag, 7., und Sonntag, 8. Februar, in Coburg die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft im Luftgewehr- und Luftpistolenschießen aus. Drücken Sie dem amtierenden Deutschen Meister im Luftgewehrschießen die Daumen! Der spannende Wettkampf findet statt in der Dreifachturnhalle am Anger. Parkmöglichkeiten gibt es direkt daneben auf dem Großparkplatz Ketschenanger sowie in den Parkhäusern Zinkenwehr und Mauer, ganz in der Nähe. Übrigens: Von der Anger-Turnhalle sind es nur wenige Meter in die Innenstadt. www.sgcoburg.de/finale

Wer Lust hat aufs Verkleiden, Feiern und Schunkeln hat, ist in der fünften Jahreszeit in Coburg genau richtig. In den kommenden Wochen stehen verschiedene Faschingsveranstaltungen auf dem Programm, sowohl in einzelnen Stadtteilen Coburgs als auch im ganzen Landkreis. Ein besonderes Spektakel ist der beliebte Gaudiwurm am Sonntag, 22. Februar, um 14 Uhr. Geschmückte Wagen und Gruppen, Spielmannszüge und Blaskapellen ziehen durch die Innenstadt. Über zwei Tonnen Karnevalbonbons werden auf dem Weg durch die Straßen und Gassen verteilt. Am Rosenmontag, 23. Februar, ist überall ausgelassenes Feiern angesagt. Der öffentliche Personennahverkehr stellt sich übrigens mit speziellen Angeboten auf die Närrinnen und Narren ein. Wann wo welche Veranstaltungen in den Städten und Gemeinden des Landkreises stattfinden, erfahren Sie bei Ihrer Tourist-Info, Herrngasse 4, Coburg.

Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.coburg-tourist.de.

nach oben
 

Kostümführungen in Schloss und Park Rosenau

 
 
  Zusammen mit dem Heiligen Mauritius die Innenstadt erkunden, mit Martin Luther „höchstpersönlich“ durch die Veste streifen: Die informativen und kurzweiligen Führungen kostümierter Stadtführer zu den Sehenswürdigkeiten Coburgs erfreuen sich großer Beliebtheit.

Wussten Sie, dass es auch im Schloss Rosenau bei Rödental Kostümführungen mit historischen Persönlichkeiten aus der Coburger Geschichte gibt? Folgen Sie Herzogin Alexandrine durch den Marmorsaal, die Gesellschaftsräume und Gemächer von Schloss Rosenau, dem Sommersitz der Coburger Herzöge! Die edle Dame kennt jeden Winkel des romantischen Schlösschens und weiß so manche Anekdote zu berichten…

Herzogin Alexandrine (1820 – 1904) war verheiratet mit Herzog Ernst II. Sie setzte sich in Coburg für sozial Schwache und die Erhaltung der Volksgesundheit ein. Damit erwarb sie sich viel Sympathie in der Bevölkerung. Ihr verdankt die Stadt beispielsweise das erste Volksbad (Alfred-Sauerteig-Anlage), von dem heute noch das ehemalige Foyer erhalten ist. Ein Brunnen neben dem einst prächtigen Jugendstilbau erinnert an die adlige Gönnerin. Damit ist Alexandrine die einzige Herzogin, der die Coburger ein Denkmal mit Büste errichteten. Auch ein Gymnasium trägt ihren Namen.

Termine der Kostümführungen mit Herzogin Alexandrine auf Schloss Rosenau: Sonntag, 22. Februar, und Sonntag, 22. März. Die Führungen beginnen jeweils um 13.30 Uhr, der Treffpunkt ist am Eingang von Schloss Rosenau. Dauer der Führung: zirka 45 Minuten. Preise für die Führung inklusive Eintritt: 8 Euro, ermäßigt 6 Euro, Kinder unter 12 Jahren freier Eintritt. Buchungen sind möglich beim Tourist Coburg (Telefon 0 95 61/74 18-0) und sollten mindestens eine Woche vor dem Wunschtermin erfolgen.

Ein Park-Rundgang macht den Rosenau-Besuch rund

Von April bis Oktober, jeweils am ersten Samstag im Monat, werden Führungen durch den Park Rosenau angeboten, sie dauern etwa eineinhalb Stunden. In dem weitläufigen Park gibt es viel zu entdecken: zum Beispiel eine Felsengrotte mit Wasserfall, den Schwanenteich, ein Teehaus, die Reste der Eremitage, eine Turniersäule und gegenüber der Orangerie das neu errichtete Europäische Museum für Modernes Glas. Unter fachkundiger Führung erfahren Sie alles Wissenswerte über diese Parkanlage im englischen Stil.
Die erste Führung in diesem Jahr findet am Samstag, 4. April, um 15 Uhr, statt. Treffpunkt ist der Museumsshop.

nach oben
 

Coburg Aktiv

 
 
 

Geocaching: die moderne Art der Schnitzeljagd

Kennen Sie Geocaching? Das Wort leitet sich vom englischen „cache“ ab: Versteck, Geheimlager. Geocaching funktioniert so: Irgendwer versteckt irgendwo eine Dose mit einem kleinen „Schatz“ und einem Logbuch darin. Die genaue Lage dieses Verstecks wird anhand geografischer Koordinaten im Internet verraten (www.geocaching.de). Mit Hilfe dieser Daten können Schatzsucher, die mit einem GPS-Empfänger ausgerüstet sind, die Dose finden.

Man weiß vorher nicht, was – außer dem Logbuch – in dem Behältnis verborgen ist. Büchlein, Spielzeug, Münzen: Alles Mögliche eignet sich als Tauschgegenstand. Hat man die Dose gefunden, trägt man im Logbuch seinen Namen sowie Datum und Uhrzeit des Besuchs ein. Manche beschreiben zusätzlich, wie sie das Versteck gefunden und was sie dabei erlebt haben. Spaßvögel schreiben einen Witz hinein – der Phantasie sind kaum Grenzen gesetzt. Wichtig: Entnimmt man einen Gegenstand, sollte man im Austausch auch einen zurücklassen. Dann wird die Dose wieder in ihrem Versteck platziert, und der erfolgreiche Schatzsucher informiert im Internet über seinen Fund. Weitere Informationen hier: www.opencaching.de.

In Coburg gibt es eine Community (www.coburger-gps-community.de), die sich dieser modernen Art der Schnitzeljagd verschrieben hat. Zudem existieren zahlreiche Geocaching-Verstecke. Darunter sind leicht zu findende, die sich für eine Schatzsuche mit Kindern gut eignen. Es ist aber auch manch „harte Nuss“ dabei, an der sich erfahrene Geocacher versuchen können. Spannende, kurzweilige Ausflüge an der frischen Luft sind so garantiert. Und ganz nebenbei kommen Sie an Orte in und um Coburg, die Sie sonst vielleicht nicht entdeckt hätten! Hier sind die Verstecke aufgelistet: www.geocaching.com.

nach oben
 

 Martin Luther in Coburg

 
 
 

Genießen wie einst Martin Luther

Am 15. April 1530 bewegt sich ein Tross aus Edelleuten, Rittern, Soldaten und Reisenden aus Wittenberg in Richtung Coburg. Unter ihnen befinden sich Martin Luther und Kurfürst Johann der Beständige. Der Reformator Luther will auf der Veste Coburg Unterschlupf suchen, weil er unter Reichsacht steht. Der Kurfürst von Sachsen wird zum Reichstag zu Augsburg weiterziehen.
Auf ihrem Weg passieren sie unter anderem das Fleckchen Oeslau (damals: Oßleyn), heute ein Stadtteil von Rödental. Die Überlieferung berichtet, dass die Reisenden in der „Brauerei und Schenkstatt zu Oßleyn“ einkehren, um sich zu stärken. Dabei wird auch der eine oder andere Bierkrug geleert. Der heutige Brauerei Gasthof Grosch hat aus diesem Anlass im Jahr 2007 eine besondere Bierspezialität nach alter Handwerkstradition gebraut: Der Luthertrunk wurde zur Feier von 515 Jahren Braurecht erstmals ausgeschenkt. Das leicht gehopfte, bernsteinfarbene Bier ist unfiltriert und aromatisch malzbetont. Weil nur ausgesuchte Rohstoffe aus ökologischer Landwirtschaft verarbeitet werden, trägt es das offizielle Bio-Siegel.
Martin Luther wird nachgesagt, er habe viel vom Bier verstanden. Immerhin hatte seine Frau, Katharina von Bora, im Kloster das Brauen gelernt. Nachdem sie Luther geheiratet hatte, braute sie ihm zu Hause sein Lieblingsbier. Für Genießer eines individuellen und handwerklich gebrauten Gerstensaftes könnte der Luthertrunk ein Lieblingsbier werden – wohl bekomm’s!

Der Luthertrunk wird im Brauerei Gasthof Grosch ausgeschenkt. Außerdem gibt es die Möglichkeit, für zu Hause einen Vorrat an Flaschen dieser Bierspezialität zu erwerben.

nach oben
 

 Coburg für Kinder

 
 
 

Spiel, Spaß und Musik für Kinder

Idis Ahoi! Während der tollen Tage kommen auch die Jüngsten voll auf ihre Kosten. Etliche Veranstaltungen stehen in Stadt und Landkreis Coburg auf dem Programm, hier einige Beispiele:

Am Samstag, 7. Februar, lädt der TV 1848 Coburg zum Kinderfasching ins Stadtjugendheim (CoJe) ein. Einlass ist ab 14 Uhr, Beginn um 15 Uhr.
Der Kinderfasching der Coburger Narrhalla steigt am Sonntag, 15. Februar, ab 14 Uhr, im Kongresshaus „Rosengarten“. Die Franziskanische Jugend veranstaltet am gleichen Tag und ebenfalls ab 14 Uhr, im Pfarrsaal von St. Marien ihren Kinderfasching. Neben einem Alleinunterhalter gibt es für die Kinder kleine Spiele mit tollen Gewinnen. Außerdem wird das schönste Kostüm prämiert.
Der Kinderfasching der SG Rödental findet statt am Sonntag, 22. Februar, um 14 Uhr, in der Franz-Goebel-Halle.

Auch die Tanzsportgarde Coburger Mohr veranstaltet eine Faschingsfete für junge Narren, und zwar am Dienstag, 24. Februar, ab 14 Uhr, im Kongresshaus „Rosengarten“.

Über weitere Faschingsveranstaltungen für Groß und Klein in den Städten und Gemeinden des Landkreises informiert Sie die Tourist-Info, Herrngasse 4, Coburg. Telefon: 09561/7418-0.

nach oben
 

Kulinarisches

 
 
 

Sie gehören einfach zum Fasching: leckere Krapfen

Krapfen tragen je nach Region unterschiedliche Namen. In Berlin heißen sie beispielsweise Pfannkuchen, anderswo nennt man sie „Berliner“. Die faustgroßen, fettigen Gebäckstücke sind gerade in der närrischen Zeit besonders beliebt. Warum das so ist, weiß keiner genau, auch wenn verschiedene Anekdoten mehr oder weniger glaubhafte Erklärungsversuche liefern. Wie auch immer: Ohne Krapfen wär’s kein richtiger Fasching.
Aus aktuellem Anlass stellen wir Ihnen heute ein Krapfenrezept vor, denn selbst gemacht schmeckt’s einfach am besten. Die fränkischen Krapfen sind wie die Berliner Pfannkuchen, allerdings werden sie mit Hagebuttenmark gefüllt.

Zutaten:
500 g Weizenmehl
75 g Butter oder Margarine
1 Würfel Trockenhefe
1 Päckchen Puderzucker
2 Eier
125 ml lauwarme Milch
1 Esslöffel Zucker
2 kg Fritierfett
200 g Hagebuttenmark(-Marmelade)
1 Prise Salz
Zitronenschale

So geht’s:
Für den Hefeteig die Hefe in einer Schüssel mit Milch und etwas Zucker verrühren. Zudecken und gehen lassen. 250 g Mehl mit dem restlichen Zucker, Salz, Zitronenschale und Eiern unter die Hefe mischen. Dann Butter und das übrige Mehl verkneten und den Teig geschmeidig schlagen. Geben Sie jetzt dem zugedeckten Hefeteig zugedeckt 45 Minuten. Danach den Teig noch mal durchkneten und in einer Stärke von 1 – 2 cm ausrollen. Als nächstes mit einer Tasse oder Form von 6 – 8 cm Durchmesser Scheiben ausstechen. Auf die Scheiben jeweils 1 Teelöffel Hagebuttenmark geben, die Ränder mit Wasser bepinseln, eine leere Teigscheibe aufsetzen und den Rand zusammendrücken. Die Krapfen auf einer mit Mehl bestreuten Arbeitsfläche mit einem Tuch bedeckt 30 Minuten gehen lassen. Das Fett auf 175 Grad erhitzen. Die Krapfen portionsweise von jeder Seite ca. 5 Minuten goldbraun backen, dann etwas abtropfen lassen und je nach Geschmack mit Puderzucker bestreuen.

Kleiner Tipp: Das Hagebuttenmark könnte man bei einigen Krapfen durch Senf ersetzen…

nach oben
 

Coburger Persönlichkeiten kurz und knapp

 
 
 

Das Prinzenpaar der Coburger Narrhalla

Auch wenn sie vorher wussten, worauf sie sich da einlassen: Derzeit sind Tanju Sirmann und Ina Schultheiß als Prinzenpaar der Coburger Narrhalla ganz schön im Stress. Trotzdem nahmen sich Prinz Tanju I. und ihre Lieblichkeit Prinzessin Ina I. die Zeit für ein kurzes Gespräch.

Ihr beide seid das neue Coburger Prinzenpaar. Ina, wie bist Du Prinzessin geworden?
Schon seit Anfang 2008 lag meine Bewerbung im Briefkasten der Narrhalla, doch erst nach monatelangem Bangen bekam ich die Zusage. Ich musste mich durch ein Auswahlverfahren kämpfen, und nachdem ich die Probearbeit und die Praktika hinter mir hatte, bekam ich den Zuschlag.

Tanju, wie war das bei Dir?
So wie das in unserer modernen Gesellschaft ist, hat bei uns die Frau die Hosen an. Ina kam zu mir und sagte:„Wir werden Prinzenpaar“. Und da weder mir das Prinzessinnenkleid noch ihr der Smoking gut stand, haben wir uns für die traditionellen Rollen entschieden.

Jetzt wollen natürlich alle wissen, ob Ihr auch im realen Leben ein Paar seid…
Ja, und das schon seit eineinhalb Jahren. Relativ lange, wenn man bedenkt, wie oft wir uns gegenseitig auf die Palme bringen. (Die beiden lachen.) Aber momentan haben wir dafür nur an den Wochenenden Zeit.

Wie kommt das, Tanju?
Nachdem ich im vergangenen Sommer das Abitur bestanden habe, studiere ich jetzt in Darmstadt Materialwissenschaften. Das macht mir zwar großen Spaß, ist aber auch sehr arbeitsintensiv. Deswegen kann ich nur an den Wochenenden hier sein.

Und was machst Du, Ina, wenn Du nicht gerade mit der Narrhalla unterwegs bist?
Eigentlich sollte ich schon im Prüfungsstress stecken, da ich momentan mein Abitur am Gymnasium Ernestinum in Coburg mache. Doch ich bin viel mehr damit beschäftigt zu tanzen, Nachhilfe zu geben und als Bedienung zu arbeiten.

Was soll nach dem Abi kommen?

Obwohl mich viele für verrückt halten, habe ich vor, im Oktober ein Mathematik-Studium zu beginnen.

Wie habt Ihr bisher die fünfte Jahreszeit begangen?
Tanju: Früher war ich an den Faschingstagen nicht hier, sondern in Schramberg oder Köln bei Verwandten. So habe ich schon verschiedene Möglichkeiten erlebt, wie man sich zu Fasching amüsieren kann. Aber ich muss sagen: Wenn ich den Fasching hier feiere, macht mir die Sache am meisten Spaß.
Ina: Das geht mir auch so, aber ich bin ja auch in den Coburger Fasching geradezu hineingeboren worden. Und als Gardetänzerin war das für mich immer die Zeit, endlich zeigen zu können, wofür ich das ganze Jahr trainiert hatte.

Als Prinzenpaar hat man natürlich schon im Vorfeld viel Stress, wie habt Ihr den bewältigt?
Ja, das ist wahr, doch die Narrhalla hat uns nach allen Kräften unterstützt und damit den Eintritt in das Dasein als Prinzenpaar sehr erleichtert.

Dann scheint ja alles für die lustige Zeit bereit zu sein...
Richtig, wir sind auch richtig in Feierlaune und hoffen, dass alles abläuft wie geplant. Und falls nicht, dass die Pleiten und Pannen viel Spaß mit sich bringen werden. In diesem Sinn verabschieden wir uns mit einem kräftigem: „IDIS AHOI!“

Interview aus der Mohrenpost zum Prinzenball 2008

nach oben
 

Standort Coburg

 
 
 

Fokus: Firma HILKA Karnevalsartikel, Coburg

Ob für Fasching, Halloween, Nikolaus oder einfach zum Spielen: Die Firma HILKA ist spezialisiert auf Fertigung und Handel von Kostümen, Masken, Perücken, Kosmetik und Zubehör. 130 Mitarbeiter kümmern sich um die Wünsche der Kunden rund um den Globus. HILKA verfügt über eine Produktions- und Lagerfläche von 15 000 Quadratmetern.

Das Unternehmen startete 1950 mit der Herstellung von Papier- und Hartmasken. Nach und nach wurden weitere Artikel ins Sortiment aufgenommen, und HLKA entwickelte sich zu einem der größten Komplettanbieter rund um den Fasching.

Heute bietet der Coburger Kostümspezialist ein riesiges Sortiment mit über 3500 Artikeln, das jährlich durch zirka 100 Kostüme und etwa 300 Zubehör-Artikel ergänzt wird. Es gibt Kostüme für die ganze Familie, für Jugendliche, Babys, Kinder und Kleinkinder. Im Angebot sind auch verschiedene Lizenzartikel wie Asterix & Obelix, Barbie, Biene Maja und vieles mehr.

Seit dem Jahr 2000 gehört HILKA zur französischen Groupe-Cesar. Der weltweit führende Anbieter in der Festartikelbranche ist mit Tochtergesellschaften auf vier Kontinenten aktiv. Damit eröffneten sich für HILKA neue Perspektiven auf dem Weltmarkt.
www.hilkaworld.de

nach oben
 

News

 
 
 

Ballett am Landestheater Coburg

Mit dem Neustart der Ballett-Sparte ist das Landestheater Coburg wieder „ein richtiges“ Dreisparten-Theater. Unter der Leitung von Direktorin Katharina Torwesten feierte das Ballett-Ensemble sein Debüt mit dem Stück „40 Jahre 68er“. Endlich stehen wieder vergnügliche Ballettabende auf dem Programm! Übrigens: „Carmina Burana“ hat Premiere am Samstag, 28. Februar, im Großen Haus. Der komplette Spielplan ist nachzulesen unter: www.landestheater-coburg.de

nach oben
 

Terminkalender

 
 
 

In der Stadt und im Landkreis Coburg ist das ganze Jahr über viel los.

Einen aktuellen Überblick erhalten Sie auf www.coburg-tourist.de unter Veranstaltungen.

nach oben
 

Info-Anforderung

 
 
 

Der TC | Tourismus Coburg

begleitet Sie mit Rat und Tat!

Herrngasse 4 - 96450 Coburg

Tel. +49 (0) 9561/ 7418-0
Fax +49 (0) 9561/ 7418-29

info@coburg-tourist.de
www.coburg-tourist.de

Öffnungszeiten:

Montag bis Freitag, von 9.00 bis 17.00 Uhr.
Samstag von 10.00 bis 15.00 Uhr.

nach oben
 

Vorschau

 
 
 

Vorschau auf das kommende Jahr

Die nächste Ausgabe des MailMagazins erscheint im März, hier eine Auswahl der Themen:

* Wir informieren über Aktionen und Angebote rund um Ostern.
* Im Wildpark Schloss Tambach gibt es neue Bewohner zu erleben: Wölfe und Luchse!
* In Bad Rodach gibt es ein Nordic-Walking-Zentrum: Infos zu Strecken, Kursen und Trainingsmöglichkeiten.
* Für Jung und Alt: Neue Radwandertouren in verschiedenen Schwierigkeitsgraden, mit Karten und GPS-Daten zum Downloaden.

Bis bald in Coburg!
Ihr TC-Team
Tourismus Coburg

nach oben