MailMagazin
TC | Tourismus Coburg
Ausgabe 3/2009
Hallo Hermann Bauer! Hallo Liebe Coburg-Freunde,

Bitte Grafiken in Ihrem E-Mail Programm nachladen!große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus: Coburg erwartet eine Schar hochrangiger, teils prominenter Gäste aus europäischen Adelshäusern. Denn Hubertus, Erbprinz von Sachsen-Coburg und Gotha (links im Bild), wird am 23. Mai in Coburg der Amerikanerin Kelly Rondestvedt das Ja-Wort geben. Zwar dürfte es für Neugierige schwer werden, sehr nah an das Brautpaar heranzukommen. Trotzdem gibt es Gelegenheit, einen Blick zu erhaschen. Denn es ist geplant, dass die frisch vermählten Eheleute nach der Trauung in der Morizkirche in einer offenen Kutsche über den Marktplatz zur Ehrenburg fahren. Dann geht's weiter zur mondänen Feier auf Schloss Callenberg.
Rechts auf dem Bild ist Richard Berenholtz, einer der bedeutendsten zeitgenössischen Architektur-Fotografen. Er versteht es, das Gesicht New Yorks in atemberaubende Fotos zu bannen. Eine Werkschau mit mehr als 70 Fotografien ist ab 16. Mai bis 31. Januar 2010 erstmals in Deutschland zu sehen: auf Schloss Callenberg. Hochkarätig geht es weiter im Coburger Veranstaltungsprogramm der kommenden Wochen - mehr erfahren Sie in diesem Newsletter.

Bis bald in Coburg!
Ihr TC-Team - Tourismus Coburg

Folgende Beiträge finden Sie in unserer neuesten Ausgabe:
  1. Highlights
    Coburgs spezielle Angebote
  2. Schloss Hohenstein: Das Besondere im Verborgenen
    Das romantische Schloss bietet märchenhaftes Ambiente und erlesene Küche
  3. Radregion Coburg
    Das neue Programm des ADFC mit interessanten Routen und Kursen ist da
  4. Die Lutherrose
    Der Reformator verwendete sein ganz persönliches Symbol
  5. Coburg für Kinder
    Die Freibad-Saison startet
  6. Kulinarisches
    Schon Queen Victoria liebte die Coburger Bratwurst
  7. Coburger Persönlichkeiten
    Professor Auwi Stübbe, Initiator der Coburger Designtage
  8. Standort Coburg
    Die Firma Jako-o versendet "Kindersachen mit Köpfchen"
  9. News
    Coburg hat eine neue Kinderbeauftragte
    Vollsperrung an der Vestezufahrt
    Prominenz beim Sambafestival
  10. Terminkalender
    In der Stadt und im Landkreis Coburg ist das ganze Jahr über viel los…
  11. Info-Anforderung
    Infomaterial über Stadt und Land Coburg einfach per E-Mail anfordern…

Gewinnspiel

Dieses Mal haben wir uns etwas Besonderes für unser Gewinnspiel ausgedacht:
Wenn Sie in diesen Tagen in die Grillsaison starten, machen Sie doch ein Foto von sich beim Grillen! Oder von Ihrer Familie, wie sie genüsslich eine (Coburger) Bratwurst isst. Oder, oder - Ihrer Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Hauptsache es geht um das Thema Grillen.
Ihren digitalen Bratwurst-Schnappschuss können Sie auf unserer Homepage unter dem Bereich "Mein Coburg" hochladen. Eine Anleitung finden Sie auf unserer Internetseite.

Unter allen bis zum 20. Mai 2009 hochgeladenen Einsendungen verlosen wir diesmal einen Gutschein für das Coburger Landestheater, 1. Preisgruppe, für zwei Personen.

Das letzte Mal hat gewonnen: Josef Eberhard aus Walldürn - herzlichen Glückwunsch!

Highlights

Besondere Angebote und Coburger Highlights

Von Tradition bis Vision: So lässt sich die Bandbreite der Veranstaltungen in den kommenden Wochen beschreiben. Es ist Spannendes geboten, hier ein paar Anregungen für Sie.

Das Coburger Frühlingsfest verwandelt in der Zeit von 30. April bis 10. Mai den Ketschenanger in einen Volksfestplatz: mit verschiedensten Fahrgeschäften und Buden, Livemusik und Darbietungen sowie jeder Menge Gaumenfreuden. Das Fest hat eine lange Tradition und lockt alljährlich viele Besucher nach Coburg. Besonders beeindruckend sind das Eröffnungsfeuerwerk am ersten Abend (30. April) und das Musikfeuerwerk am 8. Mai.

Das Spielzeugparadies auf Erden ist das Internationale Puppenfestival vom 17. bis 24. Mai in Neustadt bei Coburg. Die Festivalwoche bietet so gut wie alles, was sich Fans nur wünschen können: Ausstellungen rund um (Künstler-)Puppen und Puppenhäuser, Teddybären und altes Spielzeug. Bekannte Hersteller der Region laden ein zu Betriebsbesichtigungen und Werksverkäufen. Der Puppendoktor hält Visiten, um große und kleine Wehwehchen zu heilen. Es gibt spezielle Sammlertreffs für Teddybären-Fans, verschiedene Mitmach-Kurse, Signierstunden mit Künstlern, Sammlerbörsen, Wettbewerbe und vieles mehr. Unser Tipp: Nutzen Sie diese schöne Gelegenheit für einen Kurzurlaub in unserer Region! www.puppenfestival-neustadt.de

Die 21. Coburger Designtage vom 19. bis 24. Mai im Hofbrauhaus und rings auf dem Gelände an der Frankenbrücke laden zum Schauen und Staunen ein. Zu sehen sind überraschende Gestaltungsideen, kreative Produktentwicklungen und Installationen von Unternehmen aus ganz Deutschland, aber auch von Studenten der Fachrichtungen Produktdesign, Innenarchitektur, Architektur und Bauingenieurwesen. Es geht nicht ums Schaulaufen selbstverliebter Designobjekte, sondern darum zu zeigen, dass Design ein Wirtschaftsfaktor ist. Einige der gezeigten Produktinnovationen könnten die Problemlöser von morgen sein! Auf dem Programm stehen außerdem hochkarätige Vorträge und Diskussionen. www.coburger-designtage.de

"In unsicheren Zeiten bewähren sich gute Verbindungen." Das ist das Credo des Coburger Convent (CC), dessen Mitglieder sich alljährlich in der Vestestadt treffen. Der CC ist einer der großen Korporationsverbände mit 96 Studentenverbindungen an 45 Hochschulorten in Deutschland und Österreich. Vom 29. Mai bis 2. Juni findet der 141. Coburger Pfingstkongress statt. Auf dem Programm stehen unter anderem der Festkommers mit anschließendem Fackelzug und das Marktfest mit Coburgern und Gästen. Kleines Schmankerl am Rand: Am Pfingstsamstag werden etwa 200 Corvette-Fahrer mit ihren heißen Flitzern auf dem Markt erwartet, die einen Abstecher von ihrem Treffen im südthüringischen Suhl unternehmen. www.coburger-convent.de

Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.coburg-tourist.de.


nach oben

Schloss Hohenstein: Das Besondere im Verborgenen

Kennen Sie Schloss Hohenstein? Es ist zwar nicht so bekannt wie manches herzogliche Bauwerk, aber es hat ebenso eine wechselvolle, spannende Geschichte. Schloss Hohenstein, erstmals erwähnt im Jahr 1306, lugt zwischen Bäumen von einem Hügel unweit von Ahorn. Sie erreichen es nur über unscheinbare Ortsverbindungsstraßen und schließlich über eine schmale Straße, die sich durch den Forst schlängelt.
Aufständische Bauern fielen 1525 über die mittelalterliche Burg her und brannten sie bis auf die Grundmauern nieder. Nach dem Wiederaufbau als Renaissance-Schloss gegen Ende des 16. Jahrhunderts wurde das Bauwerk kurz vor Ende des Dreißigjährigen Krieges von marodierenden Schweden geplündert. Nach mehreren Besitzerwechseln kaufte es schließlich Philipp Ernst Freiherr von Imhoff um die Mitte des 18. Jahrhunderts. Er und seine Nachfahren gaben dem Schloss und der Parkanlage ihr bis heute weitgehend erhaltenes Aussehen. 1921 ging der Besitz der Imhoffs in Reichseigentum über, wurde ab 1941 als Erholungsheim genutzt und war nach dem Zweiten Weltkrieg ein Seniorenheim. 1976 erwarb der Münchner Unternehmer Oskar Hacker das Schloss und ließ es Ende 80er/Anfang 90er Jahre restaurieren. Seit 1996 ist hier ein Schlosshotel mit gehobener Gastronomie eingerichtet.
Das Hotel Schloss Hohenstein verzaubert heute mit dem Charme eines uralten Märchenschlosses. Dabei verfügt es über Komfort und Ausstattung der gehobenen Hotellerie. Ob Candlelight-Dinner für Zwei, größere Festlichkeiten, exklusiver Urlaubsaufenthalt oder Seminar: Schloss Hohenstein bietet außergewöhnliches Ambiente.
Kleine Wanderwege führen durch den Wald in die nähere Umgebung. Doch bevor Sie das Areal verlassen, empfiehlt sich ein Streifzug durch den historischen Landschaftspark. Er ist einzigartig in Nordbayern! Entdecken Sie verschlungene Wege, lauschige Grotten, romantische Freiflächen, steinerne Ausblicke und verschwiegene Bänke. Über einer Drachenhöhle erhebt sich ein kleiner Rundtempel. Außerdem befindet sich hier eine verträumte Schlosskapelle aus dem 17. Jahrhundert. Die Kapelle kann auf Anfrage für kirchliche Trauungen und andere Festlichkeiten genutzt werden. www.schloss-hohenstein.de
Tipp: Besuchen Sie doch an Pfingsten Schloss Hohenstein zusammen mit dem Töpfermarkt in der "Alten Schäferei" in Ahorn.

nach oben

Coburg Aktiv

Erkunden Sie mit dem ADFC die Radregion Coburg!

Das neue Programm des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC), Kreisverband Coburg, ist da. Der ADFC lädt Sie ein zu einfachen bis sehr anspruchsvollen Touren, auf denen Sie Coburg und Umgebung kennen lernen. Verschiedene Strecken führen ins weitere Umland bis in die Fränkische Schweiz, das Obermaintal, die unterfränkischen Haßberge und nach Südthüringen. Das ausführliche Programm finden Sie auf der TC-Homepage www.coburg-tourist.de unter dem Menüpunkt "Veranstaltungen" -> "Radregion".

Kurse zur GPS-Navigation
Neue Technik erleichtert das Radeln und Wandern - wenn man sie sicher beherrscht. Deshalb bietet der ADFC spezielle Kurse für die GPS-Navigation an. Im Grundlagen-Kurs am Samstag, 9. Mai, werden die GPS-Technik sowie die Gerätetypen verschiedener Hersteller vorgestellt. Der Aufbaukurs am Samstag, 16. Mai, vermittelt die Outdoor-Handhabung eines GPS-Gerätes: Verschiedene Navigationsarten werden vorgestellt und die Track-Daten am Computer ausgewertet. Beide Kurse finden jeweils von 9 bis 15 Uhr im VHS-Haus 2, Löwenstraße 16 statt. Anmeldung und weitere Informationen unter Telefon 0 95 61/8 82 50.

Rad-Pannenkurs
Was tun bei einer Panne mit dem Fahrrad? Der Rad-Pannenkurs von ADFC und Volkshochschule vermittelt Basiswissen: Plattfuß flicken, Bremsen einstellen, Tipps und Tricks für Gangschaltung und Licht. Das eigene Fahrrad ist mitzubringen, die Teilnehmer werden individuell betreut. Termin: Samstag, 16. Mai, von 9 bis 15 Uhr, im VHS-Haus 2, Löwenstraße 16. Weitere Informationen unter Telefon 0 95 61/8 82 50.

nach oben

Martin Luther in Coburg

Die Lutherrose, das Symbol des Reformators

Sie ist Bestandteil verschiedener Wappen, und vielleicht haben auch Sie sie schon irgendwo gesehen, ohne so recht ihre Bedeutung zu kennen: die Lutherrose. Dieses Symbol der evangelisch-lutherischen Kirche wurde speziell für den Reformator gestaltet, und er verwendete es ab 1530 in seinem Briefverkehr. Denn in jenem Jahr überreichte Kurprinz Johann Friedrich ihm auf der Veste Coburg einen Siegelring: Darauf abgebildet war die Lutherrose.
Für Martin Luther war dieses Wappen heraldischer Ausdruck seines Glaubens und seiner Theologie. Er beschrieb die Bedeutung dieses Symbols so: "Das erste sollte ein Kreuz sein - schwarz - im Herzen, das seine natürliche Farbe hätte. Denn so man von Herzen glaubt, wird man gerecht ... Solch Herz soll mitten in einer weißen Rose stehen, anzeigen, dass der Glaube Freude, Trost und Friede gibt ... darum soll die Rose weiß und nicht rot sein; denn weiße Farbe ist der Geister und aller Engel Farbe. Solche Rose stehet im himmelfarbenen Felde, dass solche Freude im Geist und Glauben ein Anfang ist der himmlischen Freude zukünftig .... Und um solch ein Feld einen goldenen Ring, dass solch Seligkeit im Himmel ewig währt und kein Ende hat und auch köstlich über alle Freude und Güter, wie das Gold das edelste köstlichste Erz ist..."

Weitere Informationen zu Martin Luther und seinen Spuren in Coburg unter www.coburg-tourist.de.

nach oben

Coburg für Kinder

Natürlich kann man auch bei ungemütlicher Witterung planschen, baden und schwimmen - im Hallenbad. Aber so richtig Spaß macht's doch erst, wenn die Sonne wärmt und hinaus ins Freibad lockt. Jetzt ist es wieder soweit!

Der Außenbereich des Coburger Erlebnisbades Aquaria bietet verschiedene Becken sowie Sprungtürme von einem bis zehn Meter, 19.000 qm Freigelände, Liegewiese, FKK-Terrasse, einen Grillplatz und Spielplätze. Auch der Hallenbereich steht zur Verfügung. Geöffnet ist täglich von 8 bis 20 Uhr. Infotelefon: 09561/749-1640 www.suec.de

Das Märchenbad in Neustadt bei Coburg öffnet Ende Mai, und zwar täglich von 9 bis 19 Uhr. Hier gibt's Schwimmbecken, Sprungtürme, Strömungskanal, Wasserrutschen und vieles mehr. Weitere Infos: 09568/852-39. www.bademehr.de

Im idyllisch gelegenen Freibad Sonnefeld startet Mitte Mai die Saison. Öffnungszeiten: täglich von 9 bis 20 Uhr. Kontakt: 09562/8577. www.sonnefeld.de

Auch das Waldbad Bad Rodach in der Nähe des Georgenbergs eröffnet Mitte Mai die Badesaison. Das Waldbad ist täglich geöffnet von 9 bis 19 Uhr. Weitere Informationen beim Bademeister, Telefon 09564/1280.

So ein Theater - Bühne frei für Kids!

Das Coburger Kinder- und Jugendtheater bietet seit 1987 Aufführungen für das junge Publikum. Beim Theater- und Zirkusfestival vom 8. bis 10. Mai haben Kinder die Gelegenheit, Vorstellungen zu besuchen und selbst mit zu gestalten. Hier die Termine: Freitag, 8. Mai, 15 Uhr: "Der Zauberlehrling" (Schwarzes Theater). Am gleichen Tag, 20 Uhr: "Komik oder der ausgegrenzte Ernst" mit dem Komiker Bruno Zühlke aus Freiburg.
Samstag, 9. Mai, von 10 bis 17 Uhr: Workshops zum Erlernen von Jonglieren, Pantomime, Einradfahren und Clownerie. Am gleichen Tag um 19 Uhr: Gala im Zelt.
Sonntag, 10. Mai, 11 Uhr: Matinee im Zirkuszelt mit Präsentation der Workshop-Ergebnisse. Die Veranstaltungen finden in der CoJe, Rosenauer Straße 45 statt. Infos und Anmeldung unter Telefon 09561/69381. www.coburger-kinder-und-jugendtheater.de

Holt Euch den Kinderstadtplan!

Von Kindern für Kinder: Extra für jüngere Coburg-Besucher gibt es den Kinderstadtplan. Er zeigt Euch unter anderem Spiel- und Bolzplätze, interessante Sehenswürdigkeiten, Freizeitangebote, Kindertreffs und auch einige Geheimtipps. Außerdem enthält er Hinweise auf gefährliche Stellen im Straßenverkehr, damit Ihr immer den sichersten Weg findet. Der Kinderstadtplan ist erhältlich in der Tourist-Info oder klickt hier: www.stadt.coburg.de

Über weitere Kinder-Events informiert Sie die Tourist-Info, Herrngasse 4, Coburg. Telefon: 09561/89-8000.

nach oben

Kulinarisches

Start in die Grillsaison: Jetzt geht's wieder um die Wurst!

Jeder Coburg-Besucher kennt sie, und die meisten verfallen ihr gleich beim ersten Mal: Die Rede ist von der Coburger Bratwurst. Sie wird traditionell über dem offenen Feuer von Kiefernzapfen gebraten und im Brötchen serviert. Sie passt aber auch sehr gut zu einer ordentlichen Portion Sauerkraut. Puristen schwören darauf, die grob gekörnte Wurst ohne Senf zu genießen.
Der Überlieferung nach hat sich sogar Queen Victoria bei ihren Aufenthalten in der damaligen Residenzstadt hin und wieder Coburger Bratwürste in die Ehrenburg liefern lassen. Selbst Martin Luther dürfte schon in die leckere Wurst gebissen haben.
Bei Ihrem nächsten Coburg-Aufenthalt sollten Sie nicht vergessen, sich mit einem kleinen Vorrat an Coburger Bratwürsten einzudecken. Und ob Sie nun über Holzkohle oder stilecht über Kiefernzapfen grillen: Der Duft und der Genuss der Wurst ist wie ein leckerer Gruß aus Coburg. Und dabei nahrhaft, gesund -und nicht zu fett!
An dieser Stelle dürfen wir Sie an unser Gewinnspiel erinnern. Diesmal ist es ganz einfach: grillen, fotografieren, genießen, gewinnen - viel Spaß!

nach oben

Coburger Persönlichkeiten kurz und knapp

Professor Auwi Stübbe, Dozent für Produktdesign und Innenarchitektur an der Fakultät Design der Hochschule Coburg

Professor Auwi Stübbe ist einer der Väter der Coburger Designtage. Ihm ist es mit zu verdanken, dass diese Veranstaltung zu dem wurde, was sie heute ist: ein einzigartiges Event für Menschen, die sich für Design in allen seinen Facetten interessieren - und das mit einer Wirkung weit über die Region Coburg hinaus. Die Vorbereitungen für die Coburger Designtage, die vom 19. bis 24. Mai stattfinden, gehen jetzt in die Endphase. Auwi Stübbe nahm sich die Zeit für ein kurzes Gespräch.

Herr Professor Stübbe, was ist gutes Design?
Design umfasst ein breites Spektrum an Qualitäten - bis ins kleinste Detail: Konzeption, Funktionalität und Ästhetik müssen stimmen. Es genügt nicht, dass ein Gegenstand nur gut aussieht, er muss auch gebrauchsfähig sein. Zum Beispiel durch eine intuitiv verständliche Benutzerführung beim Handy. Ein weiterer Punkt ist die Nachhaltigkeit der Produkte und ihrer Herstellung. Design zum Selbstzweck ist der falsche Ansatz.

Welche Rolle spielt Design heute?
Wir haben überwiegend gesättigte Märkte, da ist das Design eines der wenigen Unterscheidungsmerkmale zwischen den Herstellern. Deshalb ist das Thema gerade für die Industrie so wichtig. Die Lösung heißt "standardisierte Individualität": passende Produkte für unterschiedliche Zielgruppen herstellen, und das zu vertretbaren Kosten. Design ist eine Zukunftstechnologie.

Wie entstand die Idee zu den Coburger Designtagen?
Das geht zurück auf eine Initiative der Industrie- und Handelskammer im Jahr 1987. Es ging darum, die von der Politik beschlossene Designförderung für Bayern in Coburg konkret umzusetzen. Gemeinsam mit der IHK, dem Chef der Firma Leuwico und zwei Professoren des Studienganges Innenarchitektur entwickelten wir das Konzept für eine Veranstaltung zum Thema Design: mit Ausstellung gelungener Arbeiten, mit Vorträgen und Diskussionen, mit geselligem Beisammensein und Austausch. Die Veranstaltung fand in den ersten Jahren im Kongresshaus statt. Sie wuchs und wuchs, aber der richtige Durchbruch kam mit dem Umzug aufs Gelände des Hofbrauhauses. Hier ist einfach mehr Platz: zum Beispiel für Rauminszenierungen in den Berghallen, auch das riesige Freigelände bietet Möglichkeiten. Die Coburger Designtage wurden im Lauf der Zeit professioneller, das Programm anspruchsvoller. Künftig soll das Event auch im Stadtzentrum noch mehr präsent sein.

Verraten Sie ein paar Highlights der diesjährigen Designtage?
Neben wirklich tollen Exponaten sind da unsere hochkarätigen Referenten zu nennen. Einer ist Professor Dr. Felix von Cube aus Heidelberg, ein Experte für Motivation und Mitarbeiterführung. Er spricht am Eröffnungstag am 19. Mai über "Lust an Leistung", ich habe den Vortrag schon an anderer Stelle gehört und war schwer beeindruckt. Ein weiteres Highlight ist das Jubiläum "10 Jahre Produktdesign im Hofbrauhaus": Die Gründerväter und die ersten Studenten kommen am Mittwoch, 20. Mai, zusammen, laden ein zur launigen Rückschau und geben einen Ausblick auf Kommendes. Am Samstag, 23. Mai, wird im Rahmen der Coburger Designtage der Deutsche Innenarchitektur-Preis verliehen.

Herr Professor Stübbe, vielen Dank für das Gespräch.

nach oben

Standort Coburg

Fokus: Firma Jako-o, Bad Rodach

"Kindersachen mit Köpfchen." So lautet das Motto von Jako-o in Bad Rodach. Das Unternehmen gehört zusammen mit Wehrfritz und Haba zur HABA-Firmenfamilie, die seit über 70 Jahren hochwertige Spielsachen und Möbel für Kinder entwirft und produziert. Die Spiele aus dem Hause HABA wurden mehrfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem Preis "Spiel des Jahres". Am Standort Bad Rodach beschäftigt die HABA-Firmenfamilie rund 1600 Mitarbeiter.

Jako-o ist Versender für Spielwaren, Kinderbekleidung und -möbel sowie praktische Dinge für junge Familien mit Kindern im Alter bis 10 Jahre. Jako-o hat den Anspruch, Produkte anzubieten, die Familien und ihre Kinder wirklich brauchen. Deshalb kommen nur solche Artikel in den Katalog, die pädagogisch sinnvoll, funktional, langlebig und sicher sind.

Die oft zitierte "Vereinbarkeit von Familie und Beruf" wird hier gelebt: So sind viele Mitarbeiter selbst Eltern - und damit Experten für die Zielgruppe von Jako-o. Die Beschäftigten können ihre Kinder in der firmeneigenen Kinderkrippe betreuen lassen. Außerdem stehen Kindergarten-Plätze in örtlichen Einrichtungen zur Verfügung. Etwa ein Drittel der 1600 Mitarbeiter nutzt Teilzeit in den unterschiedlichsten Varianten! Im Jahr 2005 wurde die HABA-Firmenfamilie als familien-freundliches Unternehmen mit dem Zertifikat zum "audit berufundfamilie" ausgezeichnet.

Die traditionell tiefe Verbundenheit mit dem heimischen Standort zeigt sich besonders anschaulich im neuen Herbstkatalog von Jako-o, der gerade in Arbeit ist. Jungen und Mädchen aus der Region präsentieren als Fotomodelle die neue Kollektion. Als stimmungsvolle Kulisse dienen verschiedene Sehenswürdigkeiten in Stadt und Landkreis Coburg, zum Beispiel der Schlossplatz vor der Ehrenburg und die Alte Schäferei, Ahorn. Der Katalog erscheint in einer Auflage von rund 1,6 Millionen Stück - und dient so auch als farbenfroher Botschafter der Region Coburg. www.jako-o.de

nach oben

News

Anwältin für die Coburger Kinder

Bianca Nestmann: So heißt die neue Kinderbeauftragte der Stadt Coburg. Die dreifache Mutter ist damit offizielle Ansprechpartnerin für die Coburger Kinder und ihre Familien. In ihrer Funktion sammelt Bianca Nestmann alles, was Kindern und Eltern in der Stadt nicht gefällt. Lob, Verbesserungsvorschläge und Ideen nimmt die 37-Jährige ebenfalls entgegen.
Bianca Nestmann ist erreichbar über das Servicebüro des Amtes für Jugend und Familie, Steingasse 18. Telefon: 0 95 61/7 05 92 16.

Achtung: Bauarbeiten an der Zufahrt zur Veste

Der Gustav-Freytag-Weg wird im Bereich der Ampelanlage verbreitert. Deshalb ist der Abschnitt zwischen "Blauer Kehre" und Veste-Parkplatz zunächst wegen Baumfällarbeiten voraussichtlich bis 4. Mai gesperrt. Die eigentlichen Bauarbeiten zur Verbreiterung des Nadelöhrs beginnen im Juli und werden ein gutes Jahr dauern. Die Umleitung ist ausgeschildert, die Bimmelbahn fährt während der Vollsperrung durch den Hofgarten.

Sambafestival mit prominenten Gästen

100 Gruppen aus aller Welt sind zum diesjährigen 18. Sambafestival angemeldet, das vom 10. bis 12. Juli in Coburg stattfindet. Als Stargast hat sich der ehemalige Fußballprofi Giovane Elber angekündigt! Der begeisterte Samba-Fan wird während des heißen Wochenendes auf verschiedenen Bühnen auftauchen. Für Samstag, 11. Juli, ist eine Autogrammstunde in der VR-Bank Coburg geplant. Schirmherr des Sabafestivals ist Bundeswirtschaftsminister Karl-Theodor zu Guttenberg. Nach seinem kurzen Grußwort wird auch er sich mit unter die Feiernden mischen. www.samba-festival.de

nach oben

Terminkalender

In der Stadt und im Landkreis Coburg ist das ganze Jahr über viel los.

Einen aktuellen Überblick erhalten Sie auf www.coburg-tourist.de unter Veranstaltungen.

Am Samstag, 16. Mai, findet die 6. Regionale Museumsnacht statt: In der Zeit von 18 bis 24 Uhr öffnen elf Museen ihre Pforten und laden zu ungewohnter Stunde zu Entdeckungsreisen ein. Mit dabei sind: Deutsches Spielzeugmuseum Sonneberg, Veste Heldburg, Heimatmuseum Grub am Forst, Otto-Ludwig-Museum Eisfeld, Heimatmuseum Bad Rodach, Gerätemuseum Ahorn, Heimatmuseum Seßlach, Europäisches Museum für Modernes Glas Rödental, Schloss Rosenau Rödental, Jagd- und Fischereimuseum Schloss Tambach und Astronomiemuseum der Sternwarte Sonneberg.
Alle Stationen bieten individuelle Programme, für Speisen und Getränke ist ebenfalls gesorgt. Außerdem sind Buslinien eingerichtet, die jeweils vom Coburger Ketschenanger starten. Der Besuch aller Museen inklusive Omnibusfahrt von Ort zu Ort kostet für Erwachsene 2 Euro im Vorverkauf und 3 Euro an der Abendkasse. Kinder haben freien Eintritt. www.regionale-museumsnacht.de

nach oben

Info-Anforderung

Der TC | Tourismus Coburg

begleitet Sie mit Rat und Tat!

Herrngasse 4 - 96450 Coburg

Tel. +49 (0) 9561/ 89-8000
Fax +49 (0) 9561/ 8980-29

info@coburg-tourist.de
www.coburg-tourist.de

Öffnungszeiten Winter (1.11. bis 31.3.):

Montag bis Freitag, von 9.00 bis 17.00 Uhr.
Samstag von 10.00 bis 15.00 Uhr.

Öffnungszeiten Sommer (1.4. bis 31.10.):
Montag bis Freitag, von 9.00 bis 18.30 Uhr.
Samstag von 10.00 bis 15.00 Uhr.
Sonntag von 10.00 bis 14.00 Uhr.

nach oben

Vorschau

Vorschau auf das kommende MailMagazin

Die nächste Ausgabe des MailMagazins erscheint im Mai, hier eine Auswahl der Themen:

* Das Treffen der legendären Sportwagen BMW M1 lockt vom 11. bis 14. Juni die Fans von PS-Boliden nach Coburg.
* Der Internationale Gesangswettbewerb "Alexander Girardi" und das Johann-Strauss-Musikfestival finden in der Zeit von 26. Juni bis 5. Juli in Coburg statt. Zum Gesangswettbewerb haben sich rund 100 Teilnehmer aus aller Welt angemeldet.
Bis bald in Coburg!
Ihr TC-Team
Tourismus Coburg

nach oben
Sie erhalten diese E-Mail, da Sie in der Abo-Liste des TC-MailMagazins eingetragen sind.
Wenn Sie diesen Service nicht mehr nutzen möchten, klicken Sie einfach auf den folgenden Link, Sie werden dann von der Liste gestrichen:
[unsubscribe]