Ausgabe 3/2010

Bitte Grafiken in Ihrem E-Mail Programm nachladen!

MailMagazin

TC | Tourismus Coburg

Download als PDF

Hallo liebe Coburg-Freunde,


es gibt gute Nachrichten für alle Naturliebhaber, Wanderer und Frischluft-Freunde: Jetzt ist endlich wieder die Zeit für Aktivitäten draußen! Es scheint, als schauten die Menschen viel freundlicher. Die Sonne lacht schon am Vormittag. Die dicken, warmen Sachen dürfen ganz hinten im Kleiderschrank eine Pause machen. Leichtes Outfit ist angesagt! Der Coburger Marktplatz und auch die Gassen ringsum locken Einheimische ebenso wie Gäste. Denn bei herrlichem Wetter macht das Bummeln so richtig Spaß. Zwischendurch zur Stärkung eine leckere Bratwurst. Später bei einem kühlen Getränk in die Sonne blinzeln… Im aktuellen Newsletter finden Sie jede Menge Anregungen und Angebote für Aktivitäten an der frischen Luft in Coburg und drumherum.

Bis bald in Coburg!
Ihr TC-Team - Tourismus Coburg
01 Highlights
02 Bürglaßschlösschen
03 Coburg Aktiv
04 Luther und seine Wegbegleiter
05 Coburgs Nachbarn
06 Coburg für Kinder
07 Kulinarisches
08 Persönlichkeiten
09 Standort Coburg
10 News

Terminkalender
In der Stadt und im Landkreis Coburg ist das ganze Jahr über viel los.
Einen aktuellen Überblick erhalten Sie auf
www.coburg-tourist.de
unter Veranstaltungen.
Weitere Informationen und Veranstaltungstipps erhalten Sie auch unter www.twitter.com
Informationen
Infomaterial über Stadt
und Land Coburg einfach
per E-Mail anfordern…
Vorschau

Machen Sie mit beim Kennen-Sie-Coburg-Gewinnspiel!

Wir möchten von Ihnen wissen:
Wie weit reicht die Geschichte des "Knopfes" zurück?

Bitte mailen Sie uns die Lösung bis zum 06. Mai 2010.

Unter allen Einsendern mit der richtigen Antwort verlosen wir diesmal zwei CObooks.

Das letzte Mal hat gewonnen: Herr Kurt Seidl aus Bayreuth.

Besondere Angebote und Coburger Highlights

01

Das Frühlingsfest eröffnet die Open-Air-Saison
Fahrgeschäfte, Buden und Festzelt für Jung und Alt, musikalisch-zünftige Unterhaltung, abwechslungsreiche Bewirtung: Das Coburger Frühlingsfest ist ein Event für die ganze Familie. Von Freitag, 23. April bis Sonntag, 2. Mai, verwandelt sich der Ketschenanger in einen bunten Volksfestplatz! Ein besonderes Highlight ist das Eröffnungsfeuerwerk am ersten Abend.


Oldtimer-Freunde kommen im Mai auf ihre Kosten
So viele automobile Raritäten auf einen Blick gibt es nur selten zu sehen: Am Samstag, 8. Mai, lädt der Motor-Sport-Club (MSC) Coburg zur großen Veteranenfahrt ein. Ab 10 Uhr starten die Teilnehmer im Minutenabstand vom Schlossplatz zu einer Ausfahrt durch Coburg und die Umgebung. Außerdem gibt es verschiedene Geschicklichkeitsprüfungen zu bewältigen. Sie können die Oldtimer auf dem Schlossplatz in Ruhe bewundern und mit den stolzen Eigentümern fachsimpeln. Wer nicht nur zugucken, sondern mit seinem Veteran dabei sein will, kann sich noch bis 30. April anmelden! www.msc-coburg.de
Weit über 100 historische Automobile, Motorräder und Nutzfahrzeuge werden zum 34. Internationalen BMW Veteranen-Treffen erwartet. Von Donnerstag, 13. Mai bis Sonntag, 16. Mai, sind äußerst seltene Exemplare der legendären Marke zu sehen. Ein guter Termin zum Staunen und Fotografieren ist am Samstag, ab 15 Uhr: Sämtliche BMWs werden auf dem Coburger Marktplatz für etwa zwei Stunden ausgestellt. www.bmw-veteranenclub.de

Foto: Harald Klemann, BMW Veteranen-Club Deutschland e.V.


Das Puppenfestival - Highlight für Fans des klassischen Spielzeugs
Das größte Event der Welt für Fans und Sammler von Puppen, Teddybären, Hummelfiguren, Miniaturen, Eisenbahnen, Blechspielzeug und Elastolin-Figuren: Das ist das Internationale Puppenfestival von Sonntag, 9. Mai bis Samstag, 15. Mai, in Neustadt bei Coburg. Eine Woche lang ist das Städtchen der Anziehungspunkt für rund 20.000 Besucher aus der ganzen Welt. Denn nirgends ist die Angebotspalette so groß. Auf dem Programm stehen beispielsweise Sammlerbörsen, Teddybär-Fest, Reborn-Festival, Sonderausstellungen, Workshops und ein riesiger Flohmarkt. www.puppenfestival-neustadt.de


Elf Museen öffnen nachts ihre Pforten
"Töne, Klänge, Laute" heißt das Motto der 7. Regionalen Museumsnacht am Samstag, 15. Mai, von 18 bis 24 Uhr. Die Besucher können sich auf ein buntes Rahmenprogramm in den elf teilnehmenden Museen freuen. Verschiedene Buslinien bringen Sie bequem zu den elf Stationen. Mit dabei sind: Deutsches Spielzeugmuseum Sonneberg, Veste Heldburg, Heimatmuseum Grub am Forst, Otto-Ludwig-Museum Eisfeld, Heimatmuseum Bad Rodach, Gerätemuseum Ahorn, Heimatmuseum Seßlach, Europäisches Museum für Modernes Glas Rödental, Schloss Rosenau Rödental, Jagd- und Fischereimuseum Schloss Tambach und Astronomiemuseum der Sternwarte Sonneberg. www.regionale-museumsnacht.de


"Historische Knöpfe" im Gerätemuseum, Ahorn
Wussten Sie, dass der Knopf eine Geschichte hat, die rund 20.000 Jahre zurückreicht? In der Ausstellung "Knöpfe, die schönste Verschlusssache seit Jahrtausenden" erfahren Sie darüber hinaus noch viel mehr. Die historischen und kostbaren Stücke sind bis Dezember zu besichtigen im Gerätemuseum "Alte Schäferei" in Ahorn, von 14 bis 17 Uhr täglich (außer Montag). Unter den 1000 Exponaten finden sich besonders wertvolle Stücke, zum Beispiel ein Knopf aus Ägypten aus der Zeit von Ramses II. (1500 Jahre vor Christi).


Der Wildpark in Tambach feiert 40. Geburtstag
Der Wildpark Schloss Tambach lockt seit 40 Jahren Besucher an, die europäische Wildtiere aus nächster Nähe und im artgerechten Umfeld beobachten möchten. Mit diesem Konzept wurde der Wildpark zu einer der bedeutendsten touristischen Attraktionen der Region. Aus Anlass des 40-jährigen Bestehens lädt der Schlossherr, Heinrich Graf zu Ortenburg, zum Jubiläumsfest ein, das am Samstag, 22. Mai, stattfindet. Der Termin ist bewusst gewählt: Es war der Pfingstsamstag im Jahr 1970, als der Wildpark eröffnet wurde. Neben einem bunten Rahmenprogramm hat der Graf angekündigt, dass es zum 40. Geburtstag eine neue Tierart in Tambach geben soll. Welche? Das ist ein bislang gut gehütetes Geheimnis…www.wildpark-tambach.de

Wellness im Wonnemonat: die ThermeNatur
Zu "Verwöhn-Tagen für die besten Eltern der Welt" lädt die ThermeNatur in Bad Rodach ein. Speziell für den Muttertag gibt es eine halbstündige Verwöhn-Massage zum Sonderpreis. Die kann Mama entweder an ihrem Ehrentag genießen oder als Gutschein zu einem späteren Zeitpunkt einlösen. Und auch für den Vatertag hat die ThermeNatur eine Geschenkidee: eine wohlige Ayurveda-Rückenmassage mit warmem, fließendem Öl.
Ein weiteres Wellness-Erlebnis im Wonnemonat ist das Sauna-Event "Herba Medica" am Freitag, 14. Mai, ab 18 Uhr. Im Zusammenspiel mit therapeutisch wirksamen Heilkräutern entfaltet das Saunabad durch den Wechsel von Wärme und Frische einen wohltuenden Effekt auf den gesamten Organismus.
Weitere Infos unter Telefon 0 95 64/92 32-0, Telefax 0 95 64/92 32 32,
E-Mail: thermalbad@bad-rodach.de. -  www.therme-natur.de

Weitere Informationen finden Sie auch im Internet unter www.coburg-tourist.de.

nach oben

Bürglaßschlösschen

02

Das Bürglaßschlösschen: Im Empfangssaal des Prinzen geben sich die Paare das "Ja"
Das ist ein besonderes Merkmal der historischen Bauwerke in Coburg: Sie sind nicht umzäunt und verschlossen, sondern werden pfleglich genutzt und sind für jeden zugänglich. So wie das Bürglaßschlösschen. In dem zweistöckigen Bau zwischen Landestheater und Theaterplatz befindet sich heute das Standesamt.

Im Jahr 1794, nach seiner Rückkehr in die Heimat, kauft Prinz Friedrich Josias von Sachsen-Coburg-Saalfeld einige Grundstücke und lässt das Schlösschen in einer kleinen Gartenanlage errichten. Hier lebt der kaiserliche Generalfeldmarschall im Ruhestand recht zurückgezogen, arbeitet an seinen - heute würde man sagen: Memoiren. Friedrich Josias ist europaweit in Militärkreisen so bekannt und geachtet, dass es ihm 1806 gelingt, die Stadt vor Plünderungen durch französische Truppen zu bewahren. Die ziehen gerade gegen die Preußen…

Der Alterssitz des Prinzen ist im klassizistischen Stil gestaltet. An der Seite zur Straße Oberer Bürglaß ruht auf zierlichen Säulen ein eindrucksvoller Balkon. An der Rückseite, zum Josias-Garten, bewachen zwei steinerne Löwen eine kurze Treppe. Im ersten Stock befindet sich der einstige, prächtige Empfangssaal - heute das Trauzimmer.

Prinz Friedrich Josias stirbt im Jahr 1815. Später zieht Prinz August von Coburg-Koháry mit Gattin Clementine von Orleans und Sohn Ferdinand hier ein. Ferdinand von Coburg-Kohary wird Zar von Bulgarien und kehrt 1918 nach seiner Abdankung in das Schloss zurück. So entsteht in der Coburger Bevölkerung der Name "Bulgaren-Schlösschen". Ferdinand wohnt hier bis zu seinem Tod 1948.

Seitdem ist die Stadt Coburg Eigentümerin des Gebäudes. Dem Standesamt bietet sich hier ein stilvoller Rahmen für Trauungen.

nach oben

Coburg Aktiv

03

Die frische Luft lockt - jetzt geht's wieder raus!
Ob mit Rennrad, Mountainbike oder Hollandrad: Jetzt geht's wieder rauf auf den Sattel! Unter www.coburg-tourist.de finden Sie zahlreiche Radtouren mit unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen. Außerdem gibt es nützliche Checklisten und interessante Pauschalangebote.



Tipps für Läufer: "Vestelauf", Marathonstrecke und Triathlon

Wussten Sie, dass der 10-km-Lauf "Rund um die Veste Coburg" www.veste-lauf.tv1848coburg.de/index.html
zu einer der zehn beliebtesten Laufveranstaltungen Deutschlands gewählt wurde? Am 4. Juli, ab 9 Uhr, gehen die Läufer wieder an den Start. Sie können dabei sein! Unser Tipp: Bringen Sie sich auf der Marathonstrecke in und um Coburg in Form! Eine detaillierte Streckenbeschreibung finden Sie unter www.coburg-marathon.de. Ein besonderes Schmankerl ist die Triathlon-Tour, die es in sich hat. Bei 40 km Radfahren, 10 km Laufen und 1,5 km Schwimmen können Sie sich so richtig auspowern. www.coburg-tourist.de

Anrufen - Fahrrad mieten - losradeln!
Seit kurzem stehen die Leihräder in der Innenstadt wieder bereit! Standorte: Markt/Ecke Judengasse, Herrngasse / Tourist-Info, Theaterplatz/Theater und Bahnhof/neuer kleiner Vorplatz am Fürstenbau. Nach der Registrierung per Telefon oder Internet bei dem Leihfahrradbetreiber Nextbike können Sie losradeln. Die Telefonnummer ist direkt am Fahrrad. Eine Stunde kostet einen Euro - der gesamte Tag maximal acht Euro

nach oben

Luther und seine Wegbegleiter

04

Balthasar Düring - der erste Coburger Reformator
Verschiedene Freunde, Schüler, Helfer und Gönner begleiteten Martin Luther auf seinem Lebensweg. Zu diesem Personenkreis gehört auch Balthasar Düring, der als lutherischer Prediger die Reformation ins Coburger Land bringt.

Balthasar Düring wird 1466 als Sohn des Bürgermeisters im unterfränkischen Königsberg (an der B303 zwischen Coburg und Schweinfurt) geboren. 1490 geht er an die Universität Leipzig und studiert Theologie. Ab 1516 hat er eine Pfarrstelle in Königsberg, hält aber weiter Vorlesungen in Leipzig.

Kurze Zeit später lernt er Martin Luther kennen, ist begeistert von dessen Ideen und folgt ihm nach Wittenberg. Dort kommt er auch mit Philipp Melanchthon in Kontakt - eine schicksalhafte Bekanntschaft. Denn auf Empfehlung von Melanchthon wird Balthasar Düring im Jahr 1520 Vikar an der St. Morizkirche in Coburg. Hier reformiert er nach und nach den Gottesdienst und verteidigt erfolgreich Luthers Lehre gegen verschiedene Anfeindungen. Vor allem in der Anfangszeit wechseln viele Briefe zwischen Coburg und Wittenberg: Der Kontakt zu den Gleichgesinnten gibt Düring Kraft.

Friedrich III., Kurfürst von Sachsen und ein Gönner Luthers, sorgt 1521 dafür, dass Balthasar Düring in das Predigeramt erhoben wird. Später wird er sogar erster Superintendent und Kirchenvisitator, womit der Einfluss wächst. Seine reformatorische Arbeit sorgt dafür, dass das Coburger Land schon früh als lutherisch gilt. Im Herbst 1529 stirbt Balthasar Düring, der genaue Zeitpunkt bleibt im Dunkeln der Geschichte.

Weitere Informationen zu Martin Luther, seinem Wirken und seinen Wegbegleitern unter www.coburg-tourist.de.

nach oben

Coburgs Nachbarn

05

Entdecken Sie Coburgs Nachbarn!
Die Region Coburg hält jede Menge für Sie bereit. Wie wäre es zum Beispiel mit einer spannenden und informativen Rundtour durch ein eindrucksvolles Festungsensemble? Startpunkt ist die Veste Coburg. Die "Fränkische Krone" ist ein architektonisches Juwel und beherbergt einen riesigen Fundus an kunst- und kulturgeschichtlichen Schätzen. In wenigen Kilometern Entfernung befinden sich zwei "Schwestern": die Festung Rosenberg (Kronach) und die Plassenburg (Kulmbach).
Die Festung Rosenberg wurde nie von Feinden erobert, und bis heute steht die barocke Festungsanlage beschützend über der Stadt Kronach. Die Ursprünge reichen bis ins 12. Jahrhundert. Mit einer befestigten Fläche von einst rund 24 Hektar ist sie eine der größten Festungsanlagen Deutschlands. Im Lauf der Jahrhunderte wurde die Festung Rosenberg nach und nach ausgebaut und verstärkt. Heute beherbergt sie die Fränkische Galerie des Bayerischen Nationalmuseums (u.a. mit Werken von Lucas Cranach d. Ä. und Tilman Riemenschneider, ein Informations- und Dokumentationszentrum zur Festungsgeschichte sowie ein Steinmetzmuseum. Jährlich finden auf der Festung Rosenberg die Faust-Festspiele statt.
Die Plassenburg thront als Wahrzeichen der Stadt hoch über Kulmbach. Erstmals erwähnt wurde sie 1135. Nach rund 200 Jahren mit wechselnden Besitzern entwickelte sich die Plassenburg Ende des 14. Jahrhunderts zu einem Herrschaftszentrum der Hohenzollern. Im 16. Jahrhundert wurde sie zu einer imposanten Festung erweitert. Sie überstand Kriege und Belagerungen, wurde aus- und umgebaut. Heute befinden sich hier die Staatlichen Museen Plassenburg mit dem Armeemuseum "Friedrich der Große" und dem Museum "Hohenzollern in Franken", das Deutsche Zinnfigurenmuseum und das Landschaftsmuseum "Obermain".

nach oben

Coburg für Kinder

06

Auf einem Rad durch den Parcours
Gleichgewicht und Geschicklichkeit sind gefordert beim Coburger Einradfest am Samstag, 8. Mai, von 13 bis 16 Uhr. Auf dem Schlossplatz ist an diesem Tag ein Parcours mit 10 Stationen aufgebaut - mit Slalomstrecke, Rampen und Hindernissen. Eine schöne Gelegenheit, diesen erfrischenden Sport kennen zu lernen oder sich mit anderen zu messen!


Viel Spaß mit diesem Pass!
Der Kinderumweltpass eröffnet jungen Gästen im Alter von 6 bis 12 eine Fülle an Naturerlebnissen mit dem Bund Naturschutz. Meist finden diese am letzten Freitag des Monats, von 15 bis 18 Uhr statt. In dem Pass, der im Bürgerbüro (Markt 1) erhältlich ist, sind verschiedenste Aktionen für Jungen und Mädchen aufgelistet: Aktivspiele, Kräuterwanderungen, Waldführungen, Schnitzkurse und vieles, vieles mehr. Dazu gibt es Infos zu Veranstaltungsort und -dauer, Teilnehmerzahl und Kosten.

"Maikäferfest" für Groß & Klein
Das ist ein Fest für die ganze Familie: Das Naturkunde-Museum Coburg (im Hofgarten, auf dem Fußweg zur Veste) lädt am Sonntag, 16. Mai, von 9 bis 17 Uhr zum "Maikäferfest" ein. Auf dem Programm stehen kindgerechte Informationen, bunte Unterhaltung und Spaß. Die Kinder können sich als Schmetterling oder Käfer schminken lassen. Geschickte können Insekten aus Papier falten, wer mag, kann Maikäfer fliegen lassen. Übrigens: Von 9. Mai bis 7. November zeigt das Naturkunde-Museum Coburg eine große Insektenausstellung. Titel: "Auf sechs Beinen zum Welterfolg". www.naturkunde-museum-coburg.de

nach oben

Kulinarisches

07

Im Wonnemonat kühle Maibowle genießen!
Im Mai pulsiert die Natur, und auch die Menschen sind bei frischen Kräften. Viele zieht's jetzt wieder nach draußen, abends füllen sich die Biergärten. Im Wonnemonat ist die richtige Zeit für ein beliebtes Getränk: die Maibowle! Die Zubereitung des grünen Tranks ist ganz leicht.

Fotolia.com: ExQuisine

Folgende Zutaten benötigen Sie:
1 Bund trockenen Waldmeister (max. 3 g Kraut pro Liter Bowle)
2 Flaschen gekühlten, trockenen Weißwein
1 Flasche gekühlten, halbtrockenen Sekt
Eiswürfel

So geht's:
Eine Flasche Wein in ein Bowlengefäß geben. Den Waldmeister an einem Faden, mit den Stielenden nach oben hineinhängen. Etwa 20 Minuten ziehen lassen, Waldmeister entfernen, zweite Flasche Wein und den Sekt einschenken. Eiswürfel dazu - und genießen! Doch Vorsicht: Zwar galt der Maiwein einst als medizinisches Getränk, doch zu viel davon verursacht Kopfweh. Schuld ist der Pflanzenstoff Cumarin.

nach oben

Persönlichkeiten

08

Michael Böhm ist neuer Koordinator der Stadt Coburg
Standortmarketing, City-, Tourismus- und Eventmanagement in einer Hand: als Koordinator hat Michael Böhm die Aufgabe, zusammenzubringen, was zusammengehört. Es gibt so viele Angebote, Aktionen und Aktive in und um Coburg, die ihre Stärken vereinen können. Davon ist der 44-Jährige überzeugt.

Herr Böhm, wo sehen Sie die Stärken des touristischen Standortes Coburg?
Unser Coburg ist ein romantisches Städtchen mit einem ausgeprägten historischen Hintergrund. Die reizvolle und anmutige Landschaft, in die sich unsere Stadt harmonisch einfügt, sowie die Präsenz an fast allen europäischen Königshäusern und das hiermit verbundene Flair, prägen diese Stadt. Perspektiven, die besonders unsere Gäste und Besucher verzaubern. Die angebotenen Freizeitaktivitäten, besonders die Infrastruktur unseres Radwegenetzes, eignen sich besonders für Senioren und junge Familien, die einen Kurzurlaub verbringen wollen.

Wo sehen Sie Potenzial für die weitere Entwicklung in Coburg?
Anbieter von Tagesausflügen erkennen immer mehr die Möglichkeiten, einen kurzweiligen und kulturell wertvollen Tag mit ihren Gästen in Coburg zu verbringen. Dieses Angebot muss ausgebaut werden. Hier ist besonders unsere Dienstleistung gefragt, die dem Veranstalter die unterschiedlichsten Möglichkeiten bereitstellt. Unsere umfangreiche Angebotspalette in der Freizeitgestaltung muss auch für die Gäste leicht erkennbar sein, die uns über die Wochenenden besuchen.

Welches sind die Ziele Ihrer Arbeit, woran messen Sie Ihren Erfolg?
Meine Arbeit besteht im Wesentlichen darin, unsere lebens- und liebenswerte Stadt in einem breitem Umfeld nach innen und außen zu präsentieren. Hierzu werden durch das Stadtmarketing, das auch die Geschäftsfelder City- und Eventmanagement umfasst, Konzepte erarbeitet, in denen die Aktivitäten und Möglichkeiten dargestellt werden. Coburg ist eine aktive und kreative Gemeinschaft, deren Kräfte und Innovationen gebündelt werden müssen. Diese Potenziale sollen allen Besuchern und Bürgern zur Verfügung stehen. Der Erfolg kann klassisch über Instrumente der Besucherstatistik gemessen werden. Wichtiger jedoch ist die emotionale Ebene und die Zufriedenheit unserer Besucher und Einwohner.

Inwiefern profitieren die Gäste Coburgs von Ihrer Arbeit?
Alle Gäste und Bürger dieser Stadt können sich auf dienstleistungsorientierte Maßnahmen freuen, die nach und nach durch die Beteiligten umgesetzt werden. Hierbei spielt die Lebensqualität, die heute schon umfassend geboten wird, eine wichtige Rolle. Die Attraktivität unserer Stadt wird durch unsere gemeinsamen Bemühungen weiter gesteigert.

Vielen Dank für das Gespräch und viel Erfolg!

nach oben

Standort Coburg

09

Shopping in Coburg: der Marktplatz
Shopping in Coburg ist ein Erlebnis, denn die Innenstadt bietet einen bunten Mix aus inhabergeführten Geschäften sowie bekannten Handelsketten. Am Marktplatz (Viele Einheimische nennen ihn "Coburgs gute Stube") zeigt sich die City von ihrer schönsten Seite. Er wird umrahmt von gepflegten Fassaden historischer Gebäude. Hier finden Sie verschiedene Geschäfte, die Hofapotheke (dort gibt's den legendären Hoflikör!), Restaurants und Cafés. In der Passage des Stadthauses gegenüber dem Rathaus bieten kleine Boutiquen ein feines Sortiment an.
Täglich lockt der Duft der Coburger Bratwürste hungrige Genießer zur Bude auf dem Markt. Vor wenigen Jahren wurde der Platz aufwändig saniert und ein stimmungsvolles Lichtkonzept umgesetzt. Bei Tag lässt es sich hier herrlich relaxen und bei einem Kaffee in die Sonne blinzeln. Nach Einbruch der Dunkelheit sorgt die Illumination für einen ganz besonderen Eindruck von "Coburgs guter Stube". Vom Markt zweigen sieben Gässchen ab, die Sie unbedingt auch erkunden sollten!
In der Mitte des Platzes thront Prinz Albert auf seinem Sockel. Queen Victoria ließ einst das Denkmal im Gedenken an ihren verstorbenen Gatten errichten und nahm die Einweihung auch selbst vor. Übrigens: Oberhalb des Balkons am Rathaus ist eine kleine Kamera mit Internetverbindung installiert. So können Sie Freunden auf der ganzen Welt einen Gruß vom Coburger Marktplatz zuwinken.

nach oben

News

10


Lokal-TV per Glasfaser

Der Infokanal Coburg ist jetzt auch im Landkreis gestartet. Die Kunden im Fernsehkabelnetz in Rödental und im Glasfasernetz der Städtischen Werke Überlandwerke Coburg (SÜC) haben die Möglichkeit, lokale Nachrichten aus Kultur, Tourismus und Sport zu empfangen.

Neuer Spielplan im Landestheater
Der zukünftige Intendant des Landestheaters Coburg, Bodo Busse, hat das neue Programm für die Saison 2010/2011 vorgestellt. Neben je 12 Produktionen im Musiktheater und im Schauspiel gibt es neue Angebote wie das "Wirtshaustheater". Highlights der Saison sind "Otello", "Der Barbier von Sevilla", "Die verkaufte Braut" und ""Evita". www.landestheater-coburg.de

Ein neuer Genießertreff: "Tapeo"
"Slowfood statt Fastfood" heißt es im neuen Restaurant "Tapeo" in der Badergasse. Das Genießerlokal verwöhnt mit mediterraner Küche, hausgemachter Pasta, frischen Salaten und raffinierten Süßspeisen. Das "Tapeo" bietet einen exquisiten Rahmen für kulinarische Treffen mit Freunden, Kollegen und Geschäftspartnern.

nach oben

Vorschau auf die nächste Ausgabe

11

Vorschau auf die nächste Ausgabe

Die nächste Ausgabe des MailMagazins erscheint im Mai, hier eine Auswahl der Themen:

+ Die Coburger Designtage (1. bis 6. Juni) verwandeln das Hofbrauhaus-Gelände und die Stadt in eine quirlige Messebühne.

+ Der 150. Jahrestag des Deutschen Turnfests wird von 10. bis 12. Juni in Coburg gefeiert. Denn hier fand 1860 das 1. Deutsche Turn- und Jugendfest statt.

+ Studentenverbindungen der deutschen Hochschulen treffen sich zum Pfingstkongress des Coburger Convent vom 21. bis 25. Mai.

+ Stöbern Sie nach Raritäten, die Sie schon immer gesucht haben! Beim Nacht-Flohmarkt in der ganzen Coburger Innenstadt und auf dem Schlossplatz. Termin: 12. bis 13. Juni.

Bis bald in Coburg!
Ihr TC-Team
Tourismus Coburg

nach oben