Ausgabe 6/2009

Bitte Grafiken in Ihrem E-Mail Programm nachladen!

MailMagazin

TC | Tourismus Coburg

Download als PDF

Hallo Liebe Coburg-Freunde,


Sambafestival, Theatertage, Airshow und andere Events lockten in diesem Sommer bereits hunderttausende Besucher nach Coburg. Schön, wenn auch Sie da waren! Schön, wenn wir Sie wieder begrüßen dürfen. Denn weitere Highlights folgen im Veranstaltungskalender für die kommenden Wochen. Entdecken Sie die mystische Seite Coburgs in der "Nacht der Kontraste". Erleben Sie internationale Stars auf dem Schlossplatz. Schlendern Sie übers Coburger Vogelschießen, das älteste Volksfest. Der aktuelle Newsletter informiert Sie über Touren, Themen und Termine.

Bis bald in Coburg!
Ihr TC-Team - Tourismus Coburg
01 Highlights
02 Verträumter Landsitz: das Schloss Niederfüllbach
03 Radregion Coburg
04 Luther und seine Wegbegleiter
05 Coburg für Kinder
06 Kulinarisches
07 Persönlichkeiten
08 Standort Coburg
09 News

Terminkalender
In der Stadt und im Landkreis Coburg ist das ganze Jahr über viel los.
Einen aktuellen Überblick erhalten Sie auf
www.coburg-tourist.de
unter Veranstaltungen
Informationen
Infomaterial über Stadt
und Land Coburg einfach
per E-Mail anfordern…
Vorschau
Die nächste Ausgabe des
MailMagazins erscheint
im September, hier eine Auswahl der Themen…

Gewinnspiel

Ein ganz besonderes Highlight ist diesmal auch unser
"Kennen Sie Coburg"-Gewinnspiel: Denn das Mitmachen fordert Ihre kreative Ader - und der Gewinn weckt die Vorfreude auf ein paar ereignisreiche Tage in Coburg. Viel Glück!

Teilnehmen können Sie entweder mit einem Foto mit schönem Motiv von Ihrem letzten Coburg-Aufenthalt.
Oder schildern Sie kurz eine nette Anekdote, die Sie hier erlebt haben. Oder verraten Sie ein hübsches Fleckchen in Stadt
oder Landkreis Coburg - im Bild oder mit ein paar Zeilen. Einsendeschluss ist der 14. August 2009.

Und so funktioniert die Teilnahme:
Loggen Sie sich unter www.coburg-tourist.de in die Community "MeinCoburg" ein. Laden Sie Ihr Foto oder Ihren Text hoch - fertig!

Und hier der Gewinn - unter allen Einsendern mit der richtigen Antwort
verlosen wir einen Hotel-Gutschein für 2 Personen:

Best Western Blankenburg Hotel
für 2 Übernachtungen im Doppelzimmer
mit Eintritt ins Hallen- und Freibad "Aquaria", direkt neben dem Hotel.

Das letzte Mal hat gewonnen: Herr Guido Seitz aus Murr.

Highlights - Coburgs spezielle Angebote

01

Besondere Angebote und Coburger Highlights
Kunst und Kultur in ihren unterschiedlichsten Facetten, für individuelle Ansprüche: Das bietet der Veranstaltungskalender in den kommenden Wochen. Der Platz ist knapp, Ihre Zeit auch, deshalb stellen wir Ihnen hier "nur" einige Highlights vor.




Ein echter Treffer: das Coburger Vogelschießen
Folgen Sie dem Riesenrad! Es führt Sie zu einem der ältesten und aufregendsten Volksfeste: das Coburger Vogelschießen von 31. Juli bis 9. August. Auf dem Programm stehen Spaß und Nervenkitzel mit verschiedenen Fahrgeschäften, zwei eindrucksvolle Feuerwerke, Stimmungsbands und Blaskapellen sowie Genüsse für Gaumen und Augen. Übrigens: Falls Sie vorab Ihre Zielgenauigkeit testen wollen, empfehlen wir einen Besuch des Deutschen Schützenmuseums auf Schloss Callenberg (täglich geöffnet von 11 bis 17 Uhr). Dort können Sie sich nicht nur über die Geschichte des Schützenwesens informieren, sondern auch per Laserstrahl auf elektronische Scheiben "schießen".
www.schloss-callenberg.de/informationen.html


"Wiener Blut" auf der Waldbühne Heldritt
Im zauberhaften Ambiente der Waldbühne Heldritt (bei Bad Rodach) lädt Sie der Verein Coburger Sommeroperette ein zu einem amüsanten Abend mit "Wiener Blut", eine Operette in drei Akten mit Musik von Johann Strauss. Premiere ist am 31. Juli, es folgen zwölf Aufführungen mit renommierten Künstlern, eigenem Chor und Orchester. Termine und Kartenvorverkauf unter www.coburger-sommeroperette.de.

Musik-Events auf dem Schlossplatz
Der "HUK-Coburg open-air-sommer" hat einen legendären Ruf sowohl bei Künstlern als auch bei Besuchern. Denn selten kommen sich Musiker und ihre Fans so nahe. Folgende Termine stehen in diesem Jahr auf dem Spielplan: Roger Hodgson, Komponist und berühmte Stimme der britischen Band Supertramp (13. August), Howard Carpendale (14. August) sowie Adoro mit Band und Orchester (15. August).
Infos und Kartenbestellung unter www.open-air-sommer.de.


Feiern und anfeuern: Altstadtfest in Seßlach
Erleben Sie das Altstadtfest von Seßlach am 15. August! Alljährlich lockt das mittelalterliche Städtchen Tausende Besucher zu Markttreiben, Musik, Theater und Gaumenfreuden. Einer der Höhepunkte ist der Seßlacher Stadtlauf "Rund um die Stadtmauer" über vier und zehn Kilometer. Laufen Sie mit oder feuern Sie die Läufer an! Solche sportlichen Events erfreuen sich wachsender Beliebtheit: So verzeichnete der VR-Bank-Lauf "Rund um die Veste Coburg" Anfang Juli mit rund 800 Läufern einen Teilnehmerrekord!
www.sesslach.de


Alles dreht sich um Masken - in der "Nacht der Kontraste"
Die größte, schönste, musikalischste, kulinarischste und internationalste "Nacht der Kontraste": Das versprechen die Veranstalter der Coburger Museumsnacht am 12. September, von 18 bis 1 Uhr. 19 Museen und andere Einrichtungen im Stadtgebiet öffnen ihre Pforten, das Leitthema heißt "Masken - Mythen und Menschenbilder". Ausstellungen, Illuminationen, Führungen, Musik, Kulinarisches, Maskeraden: Diese Nacht bietet für jeden etwas! Im vergangenen Jahr ließen sich über 10.000 Menschen verzaubern.www.coburg.de/museumsnacht

 

Eine Reise in die Vergangenheit: Museumsfest in Ahorn
Wie auf einem Kurztrip in die Vergangenheit können Sie sich fühlen beim Museumsfest im Gerätemuseum Ahorn am 19. und 20. September. Entdecken Sie historische Maschinen und Geräte aus der Landwirtschaft. Erleben Sie bäuerliche, handwerkliche und heimatliche Traditionen. Und: Lassen Sie sich mit deftigen Schmankerln verwöhnen! Die weitläufige Anlage, in der das Museum untergebracht ist, geht zurück auf eine Schäferei aus dem 18. Jahrhundert. www.geraetemuseum-ahorn.de

Stöbern und feilschen auf dem Coburger Flohmarkt
Kleine Schätze und seltene Schnäppchen gibt es beim Flohmarkt am 20. September zu entdecken. Die gesamte Altstadt Coburgs und der Schlossplatz verwandeln sich in einen riesigen Trödelmarkt mit wirklich interessanten Angeboten. In der Innenstadt werden die Stände bereits am Samstag, ab 18 Uhr, aufgebaut, auf dem Schlossplatz ab 23 Uhr. Kleiner Tipp: Die besten Angebote und das schönste Ambiente bietet der nächtliche Flohmarkt - Taschenlampe mitnehmen! Auch Deftiges und Süßes zur Stärkung gibt es reichlich.


Deutsche Romantik in den Kunstsammlungen der Veste Coburg
Der Coburger Heinz Böhm-Hennes (1914 - 2002) hat über Jahrzehnte eine bedeutende Privatsammlung von Zeichnungen und Aquarellen der deutschen Romantik bzw. des 19. Jahrhunderts aufgebaut. Darin finden sich unter anderem Werke von Caspar David Friedrich, Jakob Philipp Hackert und Carl Blechen. Ein Erbe schenkte den hochwertigen Kern dieser Sammlung den Kunstsammlungen der Veste Coburg, die noch bis 1. November alle 103 Blätter in einer Ausstellung der Öffentlichkeit zugänglich macht. Ein Schmankerl für Liebhaber der neuen Blüte der Zeichenkunst im deutschsprachigen Raum, die um 1800 begann.
www.kunstsammlungen-coburg.de


Weitere Informationen finden Sie auch im Internet unter www.coburg-tourist.de.

nach oben

Verträumter Landsitz: das Schloss Niederfüllbach
- Es ist Namensgeber einer bedeutsamen Stiftung

02

Schloss Niederfüllbach: verträumter Landsitz und Namensgeber einer bedeutsamen Stiftung
Fast wäre es um das Schloss Niederfüllbach geschehen gewesen: Wegen seines schlechten baulichen Zustands sollte es 1964 abgerissen werden. Glücklicherweise fand sich ein Retter. Clodt von Pezold kaufte das Schloss 1966 und ließ es restaurieren. Seither ist das Gut, südlich von Coburg gelegen, in Privatbesitz.
Eine wechselvolle Geschichte hat Schloss Niederfüllbach hinter sich. Insbesondere im 19. und 20. Jahrhundert erlangte es Bedeutung weit über das Coburger Land hinaus. Doch von Anfang an:
Erstmals erwähnt wird Niederfüllbach 1075 als Vullebach, ab dem 14. Jahrhundert ist hier ein Rittersitz dokumentiert. Dieser wird über die Jahrhunderte zum Schloss um- und ausgebaut. Während des Bauernkrieges (1524 - 1526) und des 30-jährigen Krieges (1618 - 1648) erleidet der Bau schwere Zerstörungen.
Prinz Leopold von Sachsen-Coburg-Saalfeld kauft im Jahr 1818 Schloss und Rittergut Niederfüllbach. Leopold wird 1831 König der Belgier, damit ist Schloss Niederfüllbach Eigentum des ersten belgischen Königs. Selbst die englische Queen Victoria soll von dem einfachen, zweiflügeligen Bau verzaubert gewesen sein. An südwestlicher und nordöstlicher Seite ist jeweils ein Coburger Erker angebracht. Das Ensemble ist eingefasst von einer großzügigen Parkanlage. Übrigens: Schloss Niederfüllbach ist eine der Stationen auf der "Tour der verborgenen Schlösser im Landkreis". Seine einstige wertvolle Ausstattung, wie Mobiliar, Bibliothek und Waffen, können Sie auf der Veste Coburg und im Schloss Rosenau bestaunen.
Nach Leopolds Tod 1865 gehen der belgische Thron und auch Niederfüllbach auf seinen Sohn über. Leopold II. wird bekannt als "der Belgier", doch er ist unbeliebt, ja verhasst bei seinen Untertanen. So ist er verantwortlich für Gräueltaten im Kongo: Die Einheimischen werden versklavt, die Schätze des riesigen Territoriums ausgebeutet, vor allem Kautschuk und Elfenbein. So gelangt Leopold II. zu unvorstellbarem Reichtum. Um diesen vor dem Zugriff des belgischen Staates zu schützen, bringt er ihn in eine Stiftung ein. Diese "Kongostiftung" hat ihren Sitz im deutschen Besitztum von Leopold II. und heißt ab 1907 "Niederfüllbacher Stiftung". Nach König Leopolds Tod 1909 erheben nicht nur seine Nachfahren, sondern auch Belgien Ansprüche auf das riesige Stiftungsvermögen. Gegen eine Abfindung von 1,1 Millionen Mark, ein Bruchteil des tatsächlichen Werts, übereignen die Verwalter dem belgischen Staat das Vermögen mit Ausnahme von Grundbesitz auf deutschem Boden. Heute finanziert sich die gemeinnützige Stiftung vor allem aus der Verpachtung dieses Grundbesitzes. Sie fördert Kunst, Wissenschaft und Volksbildung in Coburg Stadt und Land.

nach oben

Radregion Coburg - Die "Tour der verborgenen Schlösser im Landkreis"

03

Abseits der Hauptstraßen zu versteckten Traumschlössern
www.coburg-tourist.de bietet Ihnen unter dem Link "Radregion" eine Auswahl an Routen mit verschiedenen Schwierigkeitsgraden und zu unterschiedlichen Themen. Dazu finden Sie Bilder und Informationen zu Sehenswürdigkeiten und Einkehrmöglichkeiten entlang der Strecken. Eine davon ist die "Tour der verborgenen Schlösser im Landkreis": Diese führt Sie entlang weniger bekannter, aber sehenswerter Bauwerke. Eine kleine Reise in die Zeit von Adel und höfischem Leben. Zwar können Sie nicht alle Schlösser betreten, aber auch ein Blick von außen lohnt sich bei jeder der Stationen. Manches Schloss ist imposant und nicht zu verfehlen, andere sind etwas versteckt und abgelegen. Viel Spaß bei dieser herrlichen Tagestour!

Los geht es ab Schloss Hohenstein (Ahorn), wo Sie sich eine kleine Stärkung für die knapp 40 Kilometer gönnen können. Auch unterwegs finden sich etliche Plätze und Gastwirtschaften zum Rasten und Verweilen. Die Strecke ist leicht hügelig mit wenigen stärkeren Anstiegen. Von einigen Stellen eröffnet sich ein weiter Blick über das wellige Coburger Land.

Die Liste der Radtouren wächst ständig - aber vielleicht fehlt noch Ihre Lieblingsroute, die Sie anderen vorstellen möchten! Unter dem Link "Mein Coburg" haben Sie die Möglichkeit, Touren und Fotos, Hinweise und Tipps festzuhalten. Die Handhabung ist sehr einfach: In 2 Minuten haben Sie sich angemeldet und in 30 Sekunden ein Bild hochgeladen. Probieren Sie's aus!


nach oben

Luther und seine Wegbegleiter - Katharina von Bora war die Gemahlin des großen Reformators

04

Katharina von Bora: Eine entflohene Nonne wird Luthers Frau
"Die Lutherin" wird Katharina von Bora auch genannt. Sie war die Ehefrau von Martin Luther, gemeinsam hatten sie sechs Kinder. Geboren 1499 schickt sie ihr Vater schon im frühen Alter zur Erziehung ins Kloster. Katharina hasst das Leben im Kloster wegen der strengen Vorschriften, wie das Schweigegebot. Nachdem sie heimlich Schriften von Martin Luther studiert hat, in denen er sich kritisch über die Klöster äußert, reift der Gedanke zur Flucht. Zusammen mit anderen Nonnen flieht Katharina von Bora 1523 aus dem Kloster Nimbschen bei Grimma. Dabei helfen ihnen mutige Bürger aus Torgau, die einen Wagen schicken, in dem sich Katharina und ihre Ordensschwestern verstecken.
Luther lässt die Frauen nach Wittenberg bringen, vermittelt ihnen Unterschlupf und später sogar Ehemänner. Katharina lebt einige Zeit bei Lucas Cranach dem Älteren, der später berühmte Porträts von ihr und Luther malt. Luthers Vermittlungsversuche sind aber in Katharinas Fall erfolglos. Also beschließen die beiden zu heiraten, von einer echten Liebesheirat kann man hier also eher nicht sprechen. Doch im Lauf der Zeit entwickelt sich eine innige Zuneigung zwischen ihm und "seiner Käthe".
1525 heiratet Luther die entflohene Nonne. Seine Frau kümmert sich um Besitztümer, Haushalt und Versorgung, betreibt sogar eine Brauerei. Oft sind Studenten zu Gast im Haus, um Luther bei seiner Arbeit zu assistieren. Auch deren Verpflegung besorgt Katharina.
Als Martin Luther 1546 stirbt, stürzt das seine Witwe in wirtschaftliche Probleme. Denn sein Testament, das sie zur Alleinerbin macht, wird zunächst nicht anerkannt. Kurfürst Johann Friedrich I. von Sachsen sorgt aber schließlich dafür, dass sie einen Großteil des Erbes erhält. Als 1552 Pest und Hunger in Wittenberg wüten, flieht sie mit den Kindern nach Torgau. Vor den Toren der Stadt stürzt die Kutsche um und sie verletzt sich schwer, aber nicht lebensgefährlich. Trotzdem stirbt Katharina von Bora drei Monate später, am 20. Dezember 1552, an einer Lungenentzündung. Wegen der gefährlichen Seuche in Wittenberg wird sie nicht an der Seite ihres Mannes beigesetzt, sondern in der Torgauer Stadtkirche.

Weitere Informationen zu Martin Luther und seinen Wegbegleitern unter
www.coburg-tourist.de.

nach oben

 Coburg für Kinder - Action im Museum und auf den Spielplätzen

05

Action im Gerätemuseum
Ein Museumsbesuch muss nicht langweilig und angestaubt sein: Das erleben Kinder im Gerätemuseum Ahorn, eine ehemalige Schäferei aus dem 18. Jahrhundert (neben der B303 wenige Kilometer südlich von Coburg). Hier können die Jüngsten zum Beispiel erfahren und selbst nachmachen, wie früher Brot gebacken wurde. Nach dem Besuch einer Schafherde auf dem Gelände können die Jungen und Mädchen Rohwolle kämmen und spinnen. Weitere Aktionen stehen auf dem Programm. Informationen erteilt Frau Metzner unter Telefon 0 95 61/1304 (montags von 9 bis 12 Uhr).
www.geraetemuseum-ahorn.de


Plätze zum Spielen und Toben
Im Coburger Stadtgebiet gibt's jede Menge Spielplätze für Kinder aller Altersgruppen. Mit Sand- und Bolzplätzen, Schaukeln, Klettergerüsten, Rutschen, Wippen und anderen Spielgeräten zum Austoben. Tische und Bänke im Schatten der Bäume geben den Eltern die Gelegenheit zum Verschnaufen, Plaudern und Picknicken.
Ein besonderes Highlight sind die Plätze mit Wasserspielen, es gibt zwei davon: Der Rückertpark in Coburg-Neuses ist eine großzügige, gepflegte Anlage zum Schlendern für die Großen und zum Toben für die Kleinen. Das verwinkelte Wasserspiel hat verschiedene Rinnen und Wasserläufe. Die Kinder können das Nass ins oberste Becken kurbeln, anstauen und über ein Rad auf nachfolgende Abläufe und Becken verteilen. Ähnlich angelegt ist das Wasserspiel auf dem Spielplatz im Stadtteil Cortendorf. Er befindet sich hinter der Wirtschaftsschule, die gut ausgeschildert ist. Die weitläufige, gut einsehbare Anlage ist besonders ruhig.

Hier eine Liste der weiteren Spielplätze: Beiersdorf (Beiersdorfer Straße und Veilchenweg), Bertelsdorfer Höhe (Max-Böhme-Ring), Bürgergärten, Creidlitzkirche, Erlengrund, Haßfurter Weg, Hofgarten, Hutstraße - Baumschulweg, Paracelsusstraße, Rögen (Trafohaus), Scheuerfeld (Emil-Bätz-Straße), Schillerplatz und Seidmannsdorfer Hang. Darüber hinaus gibt es Spielplätze speziell für Kleinkinder.
Übrigens: Im Kinderstadtplan sind die meisten Spiel- und Bolzplätze eingezeichnet. Er ist erhältlich in der Tourist-Info.

Über weitere Angebote für Kinder informiert die Tourist-Info, Herrngasse 4, Coburg. Telefon: 09561/898000

nach oben

Kulinarisches - Leckeres Eis selbst gemacht

06

Wie wär's mal mit leckerem Eis aus eigener "Produktion"? Das ist ganz einfach, erhöht die Vorfreude - und Sie können beruhigt genießen, denn Sie bestimmen die Zutaten! Wir stellen die Zubereitung von zwei leckeren Eisvarianten vor.

Schokoeis

Zutaten:
100 g Schokolade
65 g Zucker
1/8 l Milch
1/4 l Schlagsahne


So geht's:
Schokolade zerbröckeln und in einem Wasserbad zerlaufen lassen. Milch und Zucker dazugeben und alles gut miteinander verquirlen. Danach die Masse langsam abkühlen lassen, dabei immer wieder vorsichtig umrühren. Dann die Schlagsahne steifschlagen und vorsichtig unter die Schokoladenmasse rühren. Jetzt alles in eine Gefrierform geben und ins Gefrierfach stellen. Ab und zu ein wenig umrühren! Dadurch verkürzt sich die Gefrierzeit und das Schokoeis wird cremiger. Damit schöne Kugeln gelingen, am besten einen Eisportionierer benutzen.

Frittiertes Eis:
Eine Kugel Eis in rohem Eiweiß wenden, dann in Kokosflocken wälzen und die Kugel separat wieder ins Eisfach legen. Diesen Vorgang drei oder vier Mal wiederholen, bis die Eiskugel von einer Kokosschicht umgeben ist.
Kurz vor dem Servieren frittiert man die Eiskugel in ungefähr 130 Grad heißem Frittieröl. Die Flocken sollen dabei gerade leicht braun werden. Der Kontrast von heiß und eisig sorgt garantiert für eine kulinarische Überraschung.

Wenn Sie Eis in seiner ganzen Vielfalt genießen möchten, dürfen wir Ihnen die Coburger Eisdielen empfehlen:

- Cortina
- Café Pfannküchle
- Ornella Marcon
- Eiscafé Adria
- Guido Michielin Eisdiele
- Stadtcafé


nach oben

Persönlichkeiten - Hans-Herbert Hartan, Oberschützenmeister der Schützengesellschaft Coburg

07

Hans-Herbert Hartan, Oberschützenmeister der Schützengesellschaft Coburg 1354
Die Schützengesellschaft Coburg 1354 zeigt sich sportlich äußerst erfolgreich: Sie ist mit einer Luftgewehrmannschaft in der 1. Bundesliga vertreten, hat 2008 und 2009 die deutsche Meisterschaft gewonnen. Außerdem ist sie Veranstalter des Coburger Vogelschießens, eines der ältesten Volksfeste in Deutschland. Oberschützenmeister Hans-Herbert Hartan hatte kurz vor der Eröffnung des Coburger Vogelschießens Zeit für ein Gespräch.

Herr Hartan, was ist in diesem Jahr beim Vogelschießen geboten?
Das gesamte Festprogramm ist so umfangreich, dass ich einige Höhepunkte herausgreifen möchte: Am Freitag, 31. Juli, ab 20 Uhr, beginnt das Vogelschießen mit dem Bieranstich durch Oberbürgermeister Norbert Kastner. Nach Einbruch der Dunkelheit wird das Eröffnungsfeuerwerk gezündet. Am Samstag steht die Wahl von Mister und Miss Coburg auf dem Programm, das ist die offizielle Vorwahl für Mister und Miss Germany. Am Sonntag, 2. August, haben wir den Festzug der Schützen durch die Altstadt mit Abholung der Fahne aus dem Rathaus. Über 20 befreundete Vereine und Musikkapellen nehmen daran teil. Am Dienstag, 4. August, ab 12 Uhr, findet der "Nachmittag der Generationen" statt. Da ist gutes Programm mit Volksmusik geboten - Belsy, Florian Fesl und das Naabtal-Duo treten auf. Ein besonderes Highlight ist das Brillant-Hoch-Feuerwerk mit musikalischer Umrahmung am Donnerstag, 6. August, 22.30 Uhr. An allen Tagen spielen verschiedene Spitzenkapellen im großen Festzelt. Außerdem gibt es die Weinhütte, einen Biergarten und natürlich unterschiedlichste kulinarische Angebote. Als besonderes Schmankerl haben die Coburger Brauerei und das Brauhaus Leikeim ein spezielles Schützenbier eingebraut, das nur während des Vogelschießens ausgeschenkt wird - bernsteinfarben, süffig, mit malziger Note.

Welche Fahrgeschäfte warten auf die Besucher?
Das Riesenrad ist heuer wieder da, außerdem haben wir die größte Motorrad-Steilwand Deutschlands auf dem Anger. Dazu kommen verschiedenste Fahrgeschäfte, zum Beispiel AutoScooter, "Break Dance" und der "Schunkler". Zum allerersten Mal ist das nagelneue Fahrgeschäft "Freestyle" dabei.

Gibt es besondere Angebote für Familien?
Ja, da haben wir einiges. Zum Beispiel speziell für Kinder die Fahrgeschäfte "Orientreise" und "Jumbo Jet", das Ponyreiten und das Karussell "Zauberschloss". Eine Attraktion ist der Kinder- und Familientag am Mittwoch, 5. August, von 14 bis 19 Uhr. Da gibt es Preisermäßigungen an den Fahrgeschäften bis zu 50 Prozent, auch Essen und Trinken sind an diesem Tag ermäßigt.

Das Coburger Vogelschießen hat eine lange Tradition. Wie alt ist es, wo liegen seine Wurzeln?
Stimmt, das Vogelschießen ist das älteste Volksfest in Coburg und eines der ältesten in Deutschland. Erstmals urkundlich erwähnt wurde es im Jahr 1444, und auch damals fand es schon auf dem Anger statt. Im Jahr 1599 gab Herzog Johann Casimir eine Schützenordnung heraus, in der das jährliche Abhalten des Schützenfestes geregelt wurde. Unter anderem heißt es darin, dass der Schützenkönig ein Jahr von den Steuern befreit ist. Das könnte man heute eigentlich wieder einführen

Gute Idee. Apropos - zum Punkt Finanzen die letzte Frage: Was kostet die Maß Bier?
6,10 Euro - und damit rund zwei Euro weniger als beispielsweise auf dem Oktoberfest in München.

Vielen Dank für das Gespräch.

nach oben

Standort Coburg - Fokus: Chokolaterie "Seelenlust", Coburg

08

In der Chokolaterie "Seelenlust", Webergasse 27, wird nicht einfach Süßes verkauft, sondern Schokoladengenuss zelebriert. Inhaberin Dagmar Schmidt hat sich ganz der Hingabe an die Verlockungen von Schokolade verschrieben. Beim Betreten ihres kleinen, aber feinen Geschäftes umschmeichelt Schokoladenduft die Nase. Hier dürfen Kunden abschalten, verweilen, entdecken und verkosten. Mit Fantasie und Liebe fürs Detail hat Dagmar Schmidt hier eine kleine Genuss-Oase geschaffen. Vitrinen, Regale und Nischen bergen köstliche Überraschungen: Schokolade in verschiedensten Sorten und Formen, edle Bonbons und wunderbare Accessoires.
Im Gegensatz zu handelsüblicher Schokolade aus Industrieproduktion entwickeln Spitzen-Chocolatiers aus aller Welt sortenreine Edelschokoladen. Eine erlesene Auswahl solcher Spitzenprodukte bietet die Chokolaterie "Seelenlust" an. Hier können Genießer die ganze Bandbreite der Geschmacks- und Aromenvielfalt edler Schokolade erleben. Es gibt ein ausgewähltes Schokoladen- und Spezialitäten-Sortiment aus aller Welt und handgemachte Pralinen aus der Region Bodensee. Darüber hinaus können Kunden auch aus einer kleinen Auswahl an Rot- und Weißweinen sowie Sherrys wählen, die besonders gut zu den verschiedenen Kakao-Anteilen der einzelnen Schokoladen passen.
Das Geschäft ist über Coburg hinaus bekannt und erfreut sich einer treuen Stammkundschaft. Viele, die eigentlich nur mal unverbindlich reinschauen wollten, zieht es auf magische Weise immer wieder in dieses einmalige Ambiente der Chokolaterie "Seelenlust".
Geöffnet ist Dienstag bis Freitag, von 9 bis 18 Uhr, und am Samstag von 9 bis 13 Uhr. www.seelenlust.de

nach oben

News -
Südkoreaner waren erfolgreich beim "Girardi"-Gesangswettbewerb
Spielzeit 2010/2011 des Landestheaters mit neuem Intendanten
Druckfrische Fahrradkarten sind beim TC erhältlich

09

Südkoreaner ganz stark beim Gesangswettbewerb
Rund 100 Nachwuchstalente aus aller Welt hatten sich zum Internationalen Gesangswettbewerb "Alexander Girardi" angemeldet. Besonders erfolgreich waren die Teilnehmer aus Südkorea: Der erste Preis ging an Hyojong Kim, der zweite an Antonia Radneva aus Bulgarien und der dritte an Min Seok Kim.


Neue Spielzeit mit neuem Intendanten
Bodo Busse ist der neue Intendant am Landestheater Coburg ab der Spielzeit 2010/2011. Der 40-Jährige wird damit Nachfolger von Detlef Altenbeck. Bodo Busse arbeitete bereits an verschiedenen deutschen Bühnen und im Opernhaus Zürich. Seit 2003 ist er Opernleiter und Musikdramaturg am hessischen Staatstheater Wiesbaden.

Beim Tourismus Coburg gibt's druckfrische Fahrradkarten
"Fachwerkromantik", "Landpartie", "Panorama", "Puppenparadies", "Schlossromantik" und "Wellness": Das sind die Titel der Fahrradtouren, die in sechs neuen Flyern vorgestellt werden. Mit Einkehr-, Übernachtungs- und Bademöglichkeiten, mit Hinweisen auf Aussichtspunkte und Sehenswürdigkeiten. Ausgewählte Highlights entlang der Strecke werden auf der Rückseite der Karten vorgestellt. Zu allen Touren liegen GPS-Daten vor, die unter www.coburg-tourist.de (Link "Radregion") heruntergeladen werden können. Außerdem gibt es eine Neuauflage der Karte für die Marathonstrecke der Stadt Coburg.
Das Kartenmaterial ist erhältlich bei der Tourist-Info, Herrngasse 4. Entweder als Komplett-Set (7 Karten) für 4 Euro oder einzeln für 0,60 Euro pro Stück.

nach oben

Vorschau

10

Die nächste Ausgabe des MailMagazins erscheint im September, hier eine Auswahl der Themen:

* Am 31. Oktober ist Reformationstag: Lassen Sie sich von Martin Luther und seiner Gemahlin, Katharina von Bora, "höchstpersönlich" durch die Veste Coburg führen!

* Nach der Sommerpause beginnt im September die neue Spielzeit 2009/2010 am Landestheater Coburg: Wir machen Sie neugierig.

* Aktivurlaub mit Bewegung und frischer Luft: Wir laden Sie ein zu einer herbstlichen Radwanderung.

Bis bald in Coburg!
Ihr TC-Team
Tourismus Coburg

nach oben