Ausgabe 6/2010

Bitte Grafiken in Ihrem E-Mail Programm nachladen!

MailMagazin

TC | Tourismus Coburg

Download als PDF

Hallo liebe Coburg-Freunde,


die heißen Tage des Jahres neigen sich langsam dem Ende entgegen und vielerorts genießen die Menschen die Sonnenstrahlen des Spätsommers. Auch für Sie halten die kommenden Wochen zahlreiche Angebote, die der Entspannung oder Aktivität dienen, bereit. Erleben Sie faszinierende Kultur, gönnen Sie sich kulinarischen Hochgenuss oder unternehmen Sie erfrischende Outdoor-Aktivitäten. Im aktuellen TC MailMagazin haben wir speziell für Ihren Aufenthalt die interessantesten Angebote, Veranstaltungen und Informationen zusammengestellt. Viel Spass beim Entdecken!

Bis bald in Coburg!
Ihr TC-Team - Tourismus Coburg
01 Highlights
02 Wasserschloss Untersiemau
03 Coburg Aktiv
04 Luther und seine Wegbegleiter
05 Coburgs Nachbarn
06 Coburg für Kinder
07 Kulinarisches
08 Persönlichkeiten
09 Standort Coburg
10 News

Terminkalender
In der Stadt und im Landkreis Coburg ist das ganze Jahr über viel los.
Einen aktuellen Überblick erhalten Sie auf
www.coburg-tourist.de
unter Veranstaltungen.

Weitere Informationen und Veranstaltungstipps erhalten Sie auch unter

www.twitter.com
www.facebook.com
Informationen
Infomaterial über Stadt
und Land Coburg einfach
per E-Mail anfordern…
Vorschau

Machen Sie mit beim Kennen-Sie-Coburg-Gewinnspiel!

Wir möchten von Ihnen wissen:
Wer waren die früheren Besitzer des Wasserschlosses von Untersiemau?
Kleiner Tipp: Wir suchen den Namen eines alt-fränkischen Adelsgeschlechts!

Bitte mailen Sie uns die Lösung bis zum 10. September 2010.

Unter allen Einsendern mit der richtigen Antwort verlosen wir diesmal ein romantisches 3-Gänge-Menü mit korrespondierenden Weinen für zwei Personen in der Schloss-Schänke Hohenstein.

Das letzte Mal hat gewonnen: Herr Tobias Funk aus Hanau.
Herzlichen Glückwunsch!

Besondere Angebote und Coburger Highlights

01

"A Sunndich ohna Glüeß is kee Sunndich": der Coburger Klößmarkt
"Ein Sonntag ohne Klöße ist kein Sonntag". Das traditionelle Sonntagsessen, der Coburger Kloß, gilt neben der Coburger Bratwurst als bedeutendste lokale Spezialität. Aus diesem Grund startet am Wochenende vom 27. bis zum 29. August der beliebte und weit über die Grenzen von Coburg hinaus bekannte Klößmarkt auf dem Marktplatz. In dieser Zeit dreht sich in der Innenstadt alles um die Kartoffel und natürlich um die Lieblingskugel der Coburger. Untermalt wird das Fest durch Live-Musik und einem bunten Unterhaltungsprogramm, das einen Besuch zu einem Spass für die ganze Familie werden lässt. Schon jetzt wünschen wir "Guten Appetit".


Tolle Knolle: Startschuss zum Coburger Zwiebelmarkt
Der Zwiebelmarkt in Coburg besitzt eine lange Tradition. Alljährlich findet er am zweiten Donnerstag und Freitag im September statt. Vom 9. bis 10. September verwandeln sich der Marktplatz, die Spitalgasse und der obere Steinweg in einen der bekanntesten Jahrmärkte in der Region. Neben verschiedensten Haushaltsartikeln wie Bürsten, Strümpfen oder Kräutern werden kulinarische Köstlichkeiten rund um die Zwiebel angeboten: Ob herrlich duftender Zwiebelkuchen mit schmackhaftem Federweiser auf dem Marktplatz oder internationale Zwiebelspezialitäten in Coburgs Gaststätten – dieses Fest lädt zum gemütlichen Schlendern und Verweilen ein!


Verzauberung pur: die "Nacht der Kontraste 2010"
Am 11. September präsentiert Coburg zum 6. Mal die größte, schönste, musikalischste, kulinarischste und zugleich internationalste "Nacht der Kontraste". Die diesjährige "Museumsnacht" steht ganz unter dem Motto "Transformation". 20 Einrichtungen im Stadtgebiet können besichtigt werden und bieten den Besuchern mit Ausstellungen, Musik und Kulinarik einen Hochgenuss für die Sinne. Eine besondere Rolle spielen in diesem Jahr die Nikolauskapelle und das Pfadfinderhaus der Ketschenvorstadt, die zum ersten Mal vertreten sind. Mehr zum Veranstaltungsprogramm unter www.coburg.de/museumsnacht


Größter Freiluft-Basar Oberfrankens: der Coburger Flohmarkt
In der Nacht vom 18. zum 19. September wird Coburgs Altstadtkern zum größten Flohmarkt Oberfrankens. Auf diesem riesen Basar kann nach Herzenslust nach nostalgischen Schätzen gestöbert oder um moderne Schnäppchen gefeilscht werden. Als besonderer Geheimtipp gilt ein Flohmarkt-Besuch in der späten Nacht zum Samstag. Dann sind die Stände oft nur mit Kerzenschein beleuchtet und laden zu einem romantischen Spaziergang ein. Zudem sorgen zahlreiche Essensstände in der gesamten Innenstadt für das leibliche Wohl der Besucher.


Festlichkeit vor herrlicher Kulisse: 20 Jahre Schlossmuseum Rosenau
Zu Ehren des 20-jährigen Bestehens des Schlossmuseums Rosenau, findet am 3. Oktober von 10 – 17 Uhr ein gemütliches Museumsfest statt. Das Festprogramm des Jubiläums bietet für Groß und Klein originelle Aktionen und Attraktionen. Neben Parkrundfahrten mit historischem Gefährt, amüsantem Kabarett, beeindruckenden Ausstellungen und kulinarischen Schmankerln, haben kleine Gäste die Möglichkeit auf dem Dachboden des Museumsshops spannenden Geschichten zu lauschen. www.sgvcoburg.de


Ausstellung in der Kunstsammlung: "Apelles am Fürstenhof"
Vom 22. August bis 7. September 2010 hält die Kunstsammlung der Veste Coburg mit ihrer Ausstellung "Apelles am Fürstenhof. Facetten der Hofkunst um 1500 im Alten Reich" ein besonderes Highlight für Kunst- und Geschichtsliebhaber bereit. Die Ausstellung zeigt den neuen Stellenwert der Kunst innerhalb der fürstlichen Repräsentation und das veränderte Selbstverständnis ihrer Vertreter jener Epoche. Die Künstler sahen sich nicht mehr nur allein als Handwerker, sondern vielmehr als intellektuelle Ratgeber der Fürstenhöfe. Neben Vertretern wie Jacopo de' Barbari oder Lucas Cranach werden rund 120 Meisterwerke – darunter über 100 aus großen europäischen Sammlungen – anschaulich dargestellt. www.kunstsammlungen-coburg.de


Ein Event für Groß und Klein: der "Großelterntag" in Schloss Tambach
Zu einem gemütlichen Sonntagsausflug lädt der "Tag der Generationen" am 12. September im Wildpark Schloss Tambach ein. Verbringen Sie mit Ihrer Familie einen ereignisreichen Tag auf dem ausgedehnten Gelände inmitten von Wildtieren. In großzügigen Gehegen gibt es Wildkatzen, Elche und viele andere Vierbeiner zu bestaunen. Neben einem abwechslungsreichen Tagesprogramm gibt es Kutschfahrten, Tiere und ein Generationen-Menü für Enkelkinder und Großeltern zu erleben. Spaß und Vergnüngen für Jung und Alt sind an diesem Tag garantiert! www.wildpark-tambach.de


Illusionen erleben - Seßlach rockt
In diesem Jahr feiert die Stadt Seßlach ihr 675. Jubiläum. Bereits im letzten Jahr wurden Studenten der Bildenden Künste München geladen, um künstlerische Installationen für das Jubiläumsjahr zu entwickeln. Erarbeitet wurden kreative Ideen, die während des gesamten Jahres 2010 den Stadtkern bespielen. Die Projekte greifen unter anderem die Geschichte und örtliche Gegebenheiten auf. Schon zum jetzigen Zeitpunkt können aus Weide geflochtene Schirme, Stahlstelen mit Blick auf gezielte Details in der Stadt, eine Textinstallation von einem halben Kilometer Länge und Klanginstallationen mit Fotovorhängen in den Stadttoren bewundert werden. Im September kommt eine weitere Attraktion, leuchtende Boxen in den Feuergassen zwischen den historischen Fachwerkhäusern dazu. www.sesslach.de/


Eine Reise in die Vergangenheit: das 25. Museumsfest in Ahorn
Zu einem besonderen Fest begrüßt Sie am Wochenende vom 18. zum 19. September die "Alte Schäferei" der Gemeinde Ahorn bei Coburg. Mit ihrem 25. Museumsfest steht ein ganz besonderes Highlight an. Besucher dürfen sich neben landwirtschaftlichen und handwerklichen Vorführungen auf eine Oldtimer-Traktoren-Schau freuen. Das Gerätemuseum ist immer einen Besuch wert: In verschiedenen Dauer- und Sonderausstellungen werden Geräte aus dem handwerklichen und bäuerlichen Bereich, nostalgische Möbel und Zeitzeugnisse des ehemaligen Herzogtums Sachsen-Coburg und Gotha gezeigt. www.geraetemuseum-ahorn.de


Event für Kreative und Interessierte: der 5. Kreativmarkt in Bad Rodach
Zum wiederholten Male findet am 5. September der originelle und ideenreiche Kreativmarkt in Bad Rodach statt. Ein Besuch dieses Marktes ist wirklich ein faszinierendes Erlebnis. Auf dem Rodacher Schlossplatz stellen zahlreiche neue und bekannte Künstler ihre Produkte und Angebote vor. Entdecken Sie Floristik, Schmuck, Steinbildhauerarbeiten, aber auch Kulinarisches wie Honig und Liköre und vieles mehr. Auftritte der beliebten "City Dancers" oder das Kindertheater in der Stadthalle machen diesen Tag zu einem eindrucksvollen Event für die ganze Familie. www.kreativmarkt-bad-rodach.de


Weitere Informationen finden Sie auch im Internet unter www.coburg-tourist.de.

nach oben

Wasserschloss Untersiemau

02

Das Wasserschloss in Untersiemau: Vom Rittergut zur verträumten Schlossvilla
Etwas versteckt im historischen Ortskern der Gemeinde Untersiemau liegt sein idyllisches Wasserschloss, das den Ort bis heute prägt. Es besitzt einen rechteckigen Grundriss mit zwei Rundtürmen. Das heutige Aussehen entstand 1919 nach der Restaurierung durch den Architekten Bodo Ebhardt. Heute befindet sich das Schlösschen ("Unteres Schloss") in Privatbesitz.
Wer sich für die Vergangenheit des Wasserschlosses interessiert, taucht damit tief in die Geschichte von Rittern, Schlachten und Burgen ein. Schon seit 1195 ist das Rittergeschlecht von Siemau nachweisbar. Das alt-fränkische Adelsgeschlecht, die Schenken zu Siemau waren es auch, die im 13. Jahrhundert das Wasserschloss errichteten, welches von dort an als Herrensitz diente. Urkundlich im 14. Jahrhundert das erste Mal erwähnt, ging das Wasserschloss im Bauernkrieg (1524-1526) mit dem Kleinstaat Siemau unter. Aufrührerische Scharen um Thomas Müntzer, einem revolutionären Bauernführer und evangelischen Theologen, brannten das Schloss, die Kirche und das Dorf 1525 nieder. Im gleichen Jahr erfolgte auch der Wiederaufbau des Schlösschens. Im Jahr 1527 führt Lorenz von Schenk die evangelische Lehre für die gesamte Kirchengemeinde ein und vollzog den Anschluss an Coburg. Über hundert Jahre später stirbt der letzte Besitzer, Georg Friedrich von Schenk zu Siemau am 25. Juni 1634 an den lebensgefährlichen Kriegsverletzungen aus der Schlacht von Überlingen. Das belehnte Rittergut fiel daraufhin an den herzoglichen Lehenshof in Coburg. Erst Jahre später ging das Gut in den Besitz von Rittmeister Adam von Könitz über. Im Jahre 1866 verstirbt schließlich auch der letzte Angehörige aus dem Hause von Könitz und das komplette Gut wird in einzelnen Parzellen an die umliegenden Landwirte verkauft. In den folgenden Jahren wechselt das Schloss mehrmals seine Besitzer.
Im Jahre 1911 erwirbt schließlich der Kommerzienrat Hermann Louis Schroedel, Inhaber einer Verlagsbuchhandlung, das Schloss und ließ umfassende Renovierungsarbeiten durchführen. So werden das Eingangstor vom Dorf zum Schloss mit Falltor, Wehrgang und Schießscharten ausgestattet und das Grundstück teilweise mit einer gekrönten Mauer bestückt. Ein Jahr später 1912 wurde Schroedel geadelt und durfte ab 1918 den Beinamen "Siemau" führen. Er verstarb im Jahre 1943. Vier Jahrzehnte später musste der Verlag Schroedels Konkurs anmelden, wovon das Schloss, welches sich im Privatbesitz der Familie Schroedel befand verschont blieb. Die Tochter des Kommerzienrats, Frau Dr. Renate von Schroedel-Siemau bewohnte das Schloss bis zu ihrem Tod 1997. Heute befindet es sich im Besitz der Familie Iann in Baunach, die eine Sanierung des Wasserschlösschens veranlassten.

nach oben

Coburg Aktiv

03

Spass, Sport und Kultur – ein Besuch des Wasserschlösschens
Der Spätsommer ist der beste Zeitpunkt für eine erfrischende Radtour. Als absoluter Geheimtipp gilt ein Ausflug zum malerischen Wasserschlösschen in Untersiemau, über welches wir bereits berichteten. Folgende Touren führen Sie Richtung Untersiemau: die Herbsttour, die Sommerbadeseetour, die Tour der verborgenen Schlösser im Landkreis, die Panorama Tour und der Planetenweg. Alle Routen verlaufen gen Süden, vorbei an Creidlitz und Niederfüllbach, entlang idyllischer Streuobstwiesen und mit einem herrlichen Blick über das Coburger Land in die Gemeinde Untersiemau. Auf dem Weg zum Ortsausgang Richtung Obersiemau findet sich das verträumte Wasserschloss, das zum Träumen und Verweilen einlädt.
Weitere attraktive Radtouren, mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden und Distanzen finden Sie auf unserer Homepage unter www.coburg-tourist.de

nach oben

Luther und seine Wegbegleiter

04

Auf den Spuren der Helfer Martin Luthers

Verschiedene Freunde, Schüler, Helfer und Gönner begleiteten Martin Luther auf seinem Lebensweg. Zu diesem Personenkreis zählt auch der Arzt und Reformator Matthäus Ratzenberger. Ratzenberger wird 1501 zu Wangen in Schwaben geboren. 1516 beginnt er ein Studium der Medizin an der Universität zu Wittenberg. Neben der Medizin verfolgt er mit großem Interesse die reformatorische Theologie und ist ein begeisterter Anhänger Martin Luthers. Nach dem Erlangen verschiedener Abschlüsse unter anderem der Promotion wird er 1525 zum Stadtphysikus in Brandenburg.
In den folgenden Jahren übernimmt Ratzenberger an verschiedenen Stationen die Funktion des Leibarztes und Beraters in Religionsangelegenheiten. Er dient unter anderem der Kurfürstin Elisabeth von Brandenburg, dem Grafen Albrecht von Mansfeld in Eisleben sowie dem Kurfürst Johann Friedrich von Sachsen. Daneben widmet er sich der Heiligen Schrift und bringt sich aktiv in kirchliche Debatten ein.
Martin Luther schätzt den theologischen Intellekt, als auch die medizinische Bildung Ratzenbergers, der ihn bei Hofe als einflussreicher Gefährte unterstützte. Auch überzeugte Ratzenberger den angeschlagenen Martin Luther in die Heimat zurückzukehren, nachdem ihn die problematischen Verhältnisse 1545 aus Wittenberg vertrieben hatten. Aus Dankbarkeit zu Ratzenberger widmete ihm Luther die von 1545 stammende Schrift "Wider das Papsttum zu Rom, vom Teufel gestiftet". Nach Luthers Tod im Februar des Jahres 1546 übernahm Ratzenberger die Rolle des Vormundes von Luthers Kindern. Später zieht Ratzenberger nach Nordhausen, eröffnete eine Praxis und übernimmt schließlich das Amt des Stadtphysikus in Erfurt. Ratzenberger verfolgt weiterhin den Reformationsgedanken und unterstützt besonders die Jenaer Lutherausgabe. Im Alter von 58 Jahren stirbt Ratzenberger in Erfurt.


Weitere Informationen zu Martin Luther, seinem Wirken und seinen Wegbegleitern unter www.coburg-tourist.de.

nach oben

Coburgs Nachbarn

05

Entdecken Sie Coburgs Nachbarn!
Der Veranstaltungskalender der Stadt Coburg hält eine Menge Glanzpunkte für seine Gäste bereit. Aber auch das Umland lockt mit interessanten Zielen und kurzweiligen Tagesausflügen. Nicht entgehen sollte man sich den beliebten Lichtenfelser Korbmarkt vom 17. bis zum 19. September. Interessierte erhalten umfangreiche Informationen über das Korbmacherhandwerk, können zahlreiche Verkaufsstände mit Korbwaren bewundern oder live das Korbflechten erleben. Neben dem Korbmacherhandwerk selbst, bietet das Festprogramm das ganze Wochenende eine abwechslungsreiche Mischung: eindrucksvolle Tanzshows, einheimische Musik und natürlich fränkische Spezialitäten sorgen für eine herrliche Stimmung. www.lichtenfels-city.de/korbmarkt

nach oben

Coburg für Kinder

06

Langeweile? Nicht mit uns! – das Ferienprogramm der Stadt Coburg
Ferien in Coburg sind bestimmt vieles – nicht aber langweilig. Auch in diesem Jahr hat sich die Stadt Coburg für ihre Kids und Teens viele Vorschläge zur individuellen Freizeitgestaltung einfallen lassen. In einem vielfältigen Ferienprogramm ist garantiert für jeden etwas dabei. Ob Kreativität oder Kultur, Spiel oder Sport, Theater oder Bildung für jeden Geschmack haben wir die passende Aktivität. Neben geführten Mountainbike-Touren, abenteuerlichen Zeltlagern oder dem kreativen Gestalten von Steinen, kann man sich beim Bogenschießen auf Winnetous Spuren begeben. Das detaillierte Ferienprogramm der Stadt Coburg für Groß und Klein finden Sie unter http://ferien.coburg.de/market/startMarket.do?marketId=1

nach oben

Kulinarisches

07

Kulinarisches – Jetzt ist die beste Zeit für Steinpilz
Der Herbst ist die beste Zeit für Steinpilze – diesen Tipp gibt Tobias Dittrich, Spitzenkoch und neuer Pächter des Schlosshotel Hohenstein. Ob selbstgesammelt aus dem Wald oder als frische Ware direkt vom Markt - in dieser Jahreszeit kommen Pilzliebhaber voll auf Ihre Kosten. Tobias Dittrich gibt hier den exklusiven Tipp für ein raffiniertes Gericht ohne viel Zeitaufwand:


Rezept für 4 Personen:

250 g kleine, feste Steinpilze
30 g Butter
10 g fein geschnittener Kerbel
10 g fein geschnittene Petersilie
500 g Parpadelle
Salz, Pfeffer

So geht's:
Frische Steinpilze in Scheiben schneiden und Butter in der Pfanne erhitzen. Die Steinpilze hinzufügen und anbraten. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und nochmals eine Butterflocke dazugeben. Den kleingehackten Kerbel unterheben. Parpadelle nach Anweisung zubereiten. Die Pasta mit der Steinpilzsoße anrichten und mit fein gehackter Petersilie bestreuen.

Guten Appetit!

Bild: Fotolia © Surrender

nach oben

Persönlichkeiten

08

Im Gespräch mit Tobias Dittrich, dem neuen Pächter des Schlosshotel Hohenstein:

Herr Dittrich, konnten Sie sich schon an Ihre neue Aufgabe gewöhnen oder befinden Sie sich derzeit noch komplett in der Vorbereitungsphase?
Die Vorbereitungen für den Beginn meiner neuen Position sind so gut wie abgeschlossen. Am 01. September übernehme ich als neuer Pächter das Schlosshotel Hohenstein. Am 18. September findet von 10 bis 17 Uhr ein "Tag der offenen Türe" statt, zu diesem ich Gourmet-Freunde und Interessierte herzlich einlade.

Hohenstein hat sich bislang regional eindeutig mit seinem Restaurant in der gehobenen Gastronomie positioniert und durch sein Ambiente zu einem internationalen Traumziel für Hochzeiten etabliert. Werden Sie dies so fortsetzen oder planen Sie ein völlig neues Konzept?
Mein Ziel ist es Hohenstein nachhaltig zu positionieren und über die Grenzen von Coburg und Franken hinaus bekannt zumachen. Neben dem Fokus auf Veranstaltungen wie Tagungen und Kongresse, wird das Segment der Hochzeiten in Zukunft noch stärker forciert. Darüber hinaus werden wir im Gastronomiebereich neue Wege einschlagen: Künftig werden beide Restaurants des Schlosshotels genutzt. Gäste dürfen sich auf das Gourmetrestaurant für den kreativen Hochgenuss und die "Schloss-Schänke" mit gutbürgerlich-fränkischer "Gute-Laune-Küche" freuen. Desweiteren wurden vier Zimmer des Schlosshotels neu eingerichtet und gestaltet.

Sie sind mit 28 Jahren noch relativ jung, verfügen aber schon über beachtliche Berufserfahrung. Sie waren schon an den unterschiedlichsten Orten in den verschiedensten Küchen tätig, beispielsweise unter der Leitung von Promi-Koch Stephan Marquardt. In welche Richtung geht Ihre Kochkunst, auf was dürfen sich die Gäste besonders freuen?
Meine bevorzuge Stilrichtung ist die neue deutsche Gourmetküche. Besonderen Stellenwert hat für mich dabei die Verwendung von Lebensmitteln die nachhaltig in Deutschland produziert werden, ebenso wie das Bevorzugen von Qualität statt Massenware.

In dieser neuen Aufgabe gibt es zahlreiche organisatorische Tätigkeiten. Kommen Sie überhaupt noch selbst zum Kochen?
Natürlich gibt es viele Aufgaben neben dem Kochen an sich. Persönlich habe ich mir zum Ziel 50 Prozent Organisation und 50 Prozent eigentliche Küchenarbeit gesetzt. Sobald mein Küchenteam gut aufeinander eingespielt ist, werde ich mich um weitere Specials kümmern, um die Gäste für Hohenstein und die Kochkunst zu begeistern. Ein kleiner Tipp vorab: In Gedanken feile ich bereits an Kochkursen zu den verschiedensten Anlässen.

Eine letzte Frage: Was war das ungewöhnlichste was Sie bisher in der Küche verarbeitet haben?
Das exotischste was ich je zubereitet habe war eine Klapperschlange, in den unterschiedlichsten Varianten.

Vielen Dank für das Interview. Wir wünschen viel Erfolg und ein gutes "Händchen"!
Weitere aktuelle Informationen zum Schlosshotel Hohenstein
www.schlosshotel-hohenstein.de

nach oben

Standort Coburg

09

Shopping in Coburg: Webergasse
Genießen Sie Shopping in Coburg! Die Stadt bietet eine Mischung aus kleineren Läden und großen Handelsketten. Zwischen der mittleren Judengasse und der Mohrenstraße liegt die Webergasse. Das erste Mal namentlich 1399 im Stadtbuch erwähnt, wurde die Webergasse ursprünglich für das stoffverarbeitende Gewerbe angelegt. Die Gasse verläuft etwas abseits der größeren Einkaufsstraßen. Sie besteht neben inhabergeführten Läden und gemütlichen Cafes aus denkmalgeschützten Objekten. Dazu zählt unter anderem das von 1727 stammende Weberhaus, dem Eckhaus zur Mühlgasse. Des Weiteren sind in der Webergasse Immobilien im Jugendstil oder der Neurenaissance angesiedelt, bei deren Anblick nicht nur Architekturliebhaber auf ihre Kosten kommen dürften. An warmen Tagen lädt der Brunnen auf Höhe des historischen Weberhauses zum kurzen Verweilen ein. Er ist einer von 30 bestehenden Brunnenanlagen in Coburg. Fast an gleicher Stelle stand vor einigen Jahrhunderten der 7-Heller-Brunnen.

Bildunterschrift: ehemaliges Weberhaus

nach oben

News

10

Elite unter den Wellness-Destinationen – ThermeNatur in Bad Rodach
Wie schon in den Jahren 2004 und 2007 hat das Heilbad ThermeNatur in Bad Rodach erneut das begehrte Qualitätssiegel "WellVital-Ort" der Bayern Tourismus Marketing GmbH erhalten. Geprüft wurde neben der Servicequalität ebenso das (gesundheits-) touristische Angebote vor Ort. Ein besonderes Schmankerl für Wellness-Fans hält die ThermeNatur zum Sommerausklang bereit: Am 10. September findet mit der "Moonlight Serenade" ein stimmungsvoller Abend im Saunaerlebnisbereich statt. Bei Fackelschein, sanfter Musik, leckeren Cocktails und schmackhaften Ofenkartoffeln können Sie sich bei verschiedenen Aufgüssen entspannen. www.therme-natur.de

Bildunterschrift: Saunabereich


Wir sind "Coburg – die Familienstadt"
Die Stadt Coburg ist besonders familienorientiert – das bestätigt die wiederholte Auszeichnung mit dem "audit berufundfamilie". In diesem Jahr war Coburg eine von bundesweit 88 Kommunen und einer der rund 300 Arbeitgeber die sich als Anwärter für den audit zur Verfügung stellten. Um eine familienbewusste Personalpolitik nachhaltig umzusetzen und die Kompetenz und Motivation ihrer Beschäftigen zu sichern, hat Coburg zahlreiche Maßnahmen ergriffen: Unter anderem sorgen ein flexibles Arbeitszeitmodell, Teilzeit- und Telearbeitsmöglichkeiten, Zuschüsse für familiäre Einzelfälle oder Mitarbeiterkindertage zur Integration der Familienfreundlichkeit in den Berufsalltag.


Treffpunk der Verliebten – neuer Hochzeitswald mit Blick auf den Goldbergsee
Seit Jahrhunderten besteht die Tradition am Tage der Hochzeit einen Baum zupflanzen.  Der Baum gilt als Symbol für das Wachsen der Beziehung der Ehepartner. Damit auch Sie die Möglichkeit haben Ihrem Glück Ausdruck zu verleihen, lässt die Stadt Coburg diese Tradition mit dem neuen Hochzeitswald an der Schellingstraße wieder aufleben. Jahr für Jahr werden verschiedene Baumarten gepflanzt, so dass schließlich ein ganzer Wald entsteht. Für weitere Fragen steht Ihnen das Grünflächenamt der Stadt Coburg unter der Tel.-Nr.: 09561/89-1671 zur Verfügung.

nach oben

Vorschau auf die nächste Ausgabe

11

Vorschau auf die nächste Ausgabe

Die nächste Ausgabe des MailMagazins erscheint am 7. Oktober. Auf folgende Themen dürfen Sie schon jetzt gespannt sein:

+ Nach der Sommerpause beginnt im September die neue Spielzeit 2010/2011 am Landestheater Coburg: Wir machen Sie neugierig!

+Das Herbst-Highlight "Coburg macht blau" lockt mit langem Verkaufswochenende (9. bis 10.10.2010).

+ Für Kids findet am 31. Oktober eine Halloween Veranstaltung im Wildpark Tambach statt.

+ Am 31. Oktober ist Reformationstag: Lassen Sie sich von Martin Luther und seiner Gemahlin, Katharina von Bora, "höchstpersönlich" durch die Veste Coburg führen!

Bis bald in Coburg!
Ihr TC-Team
Tourismus Coburg

nach oben