Ausgabe 7/2009

Bitte Grafiken in Ihrem E-Mail Programm nachladen!

MailMagazin

TC | Tourismus Coburg

Download als PDF

Hallo Liebe Coburg-Freunde,


der Herbst ist für viele Menschen die schönste Zeit des Jahres. Im aktuellen Newsletter finden Sie zahlreiche Angebote und Anregungen für herbstlich goldene Tage in Coburg. Wir stellen eine herrliche Radtour entlang reicher Streuobstwiesen vor. Außerdem finden Sie auf unserer Homepage www.coburg-tourist.de neue Touren unter dem Link "Radrouten". Neben Outdoor-Aktivitäten gibt es Kulturelles, Kulinarisches und Kreatives. Schauen Sie doch einfach mal rein!

Bis bald in Coburg!
Ihr TC-Team - Tourismus Coburg
01 Highlights
02 Schloss Hohenfels: einst ein herrschaft-licher Wohnsitz
03 Radregion Coburg
04 Luther und seine Wegbegleiter
05 Coburg für Kinder
06 Kulinarisches
07 Persönlichkeiten
08 Standort Coburg
09 News

Terminkalender
In der Stadt und im Landkreis Coburg ist das ganze Jahr über viel los.
Einen aktuellen Überblick erhalten Sie auf
www.coburg-tourist.de
unter Veranstaltungen
Informationen
Infomaterial über Stadt
und Land Coburg einfach
per E-Mail anfordern…
Vorschau
Die nächste Ausgabe des
MailMagazins erscheint
im November, hier eine Auswahl der Themen…


Gewinnspiel

Unsere Gewinnspiel-Frage ist diesmal etwas knifflig - aber zu beantworten, wenn Sie in der Historie fit sind und/oder diesen Newsletter aufmerksam gelesen haben:

Wie viele Thesen waren es, die der Reformator Martin Luther der Überlieferung nach im Jahr 1517 ans Tor der Schlosskirche zu Wittenberg schlug?

Bitte mailen Sie uns Ihre Antwort bis zum 08.10.2009.

Das Mitmachen lohnt sich: Unter allen Einsendern mit der richtigen Antwort verlosen wir einen Hotel-Gutschein für 2 Personen:
Best Western Blankenburg Hotel für 2 Übernachtungen im Doppelzimmer mit Eintritt ins Hallen- und Freibad "Aquaria", direkt neben dem Hotel.

Viel Glück!

Highlights - Coburgs spezielle Angebote

01

Besondere Angebote und Coburger Highlights
Coburg lädt ein zum Schauen, Staunen, Mitmachen, Erleben und Genießen. Im aktuellen Veranstaltungskalender findet sicher jeder passende Angebote. Hier ein paar Inspirationen.


Nichts für Weicheier: CrossCountry am Silbersattel
CrossCountry-Fans sollten sich den Termin Sonntag, 11. Oktober, vormerken: Out-Xtreme, das Sportgeschäft auf der Lauterer Höhe, veranstaltet das Silbersattelrennen. Der Silbersattel in Steinach bei Sonneberg (wenige Kilometer von Coburg) ist im Winter ein Dorado für Skisportler. Im Sommer ist es ein Bikepark mit verschiedenen Abfahrten, durch Wald und Flur, mit steilen Kurven und vielen Sprüngen.
www.silbersattel-bikepark.de
www.out-xtreme.com


Sonderausstellung mit spektakulärer Glas-Licht-Installation
"Sequences between Paradise": Das ist der Titel einer Glas-Licht-Installation von Susan Liebold, die das Europäische Museum für Modernes Glas, Rödental, in einer Sonderausstellung zeigt (26. September 2009 bis 28. Februar 2010). Mit Objekten wie O.ZEA oder LUMO.ZEA interpretiert die Künstlerin ihre Vorstellungen vom Paradies. Ein besonderes Erlebnis ist ein Besuch der Abendöffnungen: Begleitet von atmosphärischer Musik leuchten die Objekte in der Dunkelheit. Termine und weitere Infos unter www.kunstsammlungen-coburg.de.

Viel Spaß im Kongresshaus!
Unser Tipp: Verbinden Sie Ihren Ausflug nach Coburg mit einem Besuch des Kongresshauses Rosengarten. Hier einige Highlights im Oktober:
Piet Klocke und Simone Sonnenschein: "Das Leben ist schön - gefälligst" am Mittwoch, 7. Oktober, um 20 Uhr.
Wladimir Kaminer: "Best of Kaminer" am Dienstag, 13. Oktober, um 20 Uhr.
Die Comedians Mundstuhl präsentieren ihr neues Programm "Sonderschüler" am Freitag, 30. Oktober, um 20 Uhr. Weitere Veranstaltungstermine


Coburg macht blau - machen Sie mit!
Machen Sie doch mal wieder blau! Das Verkaufswochenende 26./27. September steht unter dem Motto "Coburg macht blau" und ist eines der Highlights im Herbst. Mit verschiedenen Attraktionen in der Innenstadt, überraschenden Angeboten in den Geschäften, Kunst und Genuss. Alles in Blau: zum Beispiel Blaue Zipfel und blaue Blumen auf dem Bauernmarkt, in den Straßen und Gassen blaue Artisten und Musik, Gewinnspiele und Aktionen rund um die Farbe Blau. www.stadt.coburg.de

Oberfranken-Ausstellung: die Leistungsschau der Region
Handwerk und Landwirtschaft, Bauen und Wohnen, Gesundheit und Wellness: Die Oberfranken-Ausstellung präsentiert von 10. bis 18. Oktober auf dem Coburger Anger ein breites Spektrum der lokalen Wirtschaft. Unter dem Motto "Genussregion Oberfranken" stellen Brauer, Bäcker und Metzger ihre Produkte vor. Direktvermarkter und Landfrauen laden zum Kosten und Genießen ein. Außerdem stehen verschiedene Fach- und Sonderschauen auf dem Programm. Weitere Infos hier: www.kinold.de

Weitere Informationen finden Sie auch im Internet unter www.coburg-tourist.de.

nach oben

Schloss Hohenfels: einst ein herrschaftlicher Wohnsitz
Das Anwesen hat eine wechselvolle Geschichte

02

Schloss Hohenfels: einst herrschaftlicher Wohnsitz, heute international anerkannte Fachschule
Auf einer verschwiegenen, grünen Anhöhe mit Blick über Coburg erhebt sich seit 1840 das Schloss Hohenfels. Herzog Ernst von Württemberg ließ das Bauwerk errichten und einen Park anlegen. Das Schloss und der Park trugen in Anlehnung an ihren Bauherren zunächst den Namen Ernsthöhe. Der zweigeschossige Sandsteinbau im Stil des Klassizismus hat eine wechselvolle Geschichte.

Ernst von Württemberg machte das Schloss zum Wohnsitz für sich und seine Gemahlin, die Opernsängerin Natalie Frassini. Sein Onkel, Herzog Ernst II. von Sachsen-Coburg und Gotha, war angetan von der Opernsängerin und hatte ihr deshalb einen Vertrag am Coburger Hoftheater verschafft. Nachdem ihr Mann 1868 verstorben war, lebte die Witwe Frassini noch über 20 Jahre weiter auf der Ernsthöhe, bevor sie ihrer Tochter das Anwesen vermachte. Die verkaufte den Besitz 1893 an den vermögenden Julius Heinzel aus Lodz. Nachdem der neue Besitzer zu Baron Heinzel von Hohenfels geadelt worden war, benannte er die Ernsthöhe um in Schloss Hohenfels. Er ließ ein Gestüt errichten, das etliche erfolgreiche Rennpferde hervorbrachte.

Später wechselte das Anwesen mehrfach seine Besitzer und Nutzungszwecke: Heinzel verkaufte Hohenfels 1918 an den Unternehmer und Erfinder Sigmund Bergmann. Anfang der 30-er Jahre gelangte der gesamte Besitz in städtische Hand und diente bis 1934 als Frauenarbeitslager. Von 1934 bis 1944 befand sich im Schloss die Reichsschule der NS-Frauenschaft unter der Leitung von Meta Bottke. Nach dem Zweiten Weltkrieg dämmerte Schloss Hohenstein zunächst ohne Nutzung dahin.

Das änderte sich 1954 mit dem Einzug der Medau-Schule - Berufsfachschule für Gymnastik, Physiotherapie und Logopädie. Seit 2004 befindet sich hier außerdem die Fachhochschule Schloss Hohenfels, eine staatlich anerkannte private Hochschule für Fachtherapien im Gesundheitswesen. Mit ihrem einzigartigen Ausbildungskonzept hat die Schule heute einen internationalen Ruf.


nach oben

Radregion Coburg - Kommen Sie mit auf die herrliche "Herbsttour"

03

Wir laden Sie ein auf eine herrliche "Herbsttour"
Ein goldener Herbsttag ist genau richtig für eine entspannte Radtour, vorbei an Streuobstwiesen, durch hübsche Dörfer mit kleinen Gastwirtschaften, entlang herbstlicher Fluren und Wälder. Die "Herbsttour" startet und endet am Coburger Anger. Es geht Richtung Süden durch Creidlitz, vorbei an Niederfüllbach, zur Gemeinde Untersiemau. Haben sie den dortigen Naturlehrpfad erreicht, ist auch schon das erste Drittel der 30-Kilometer-Tour ganz locker geschafft. Gönnen Sie sich kurze Pausen für einen herrlichen Blick über das Coburger Land! Bei Untersiemau erwartet Sie eine von mehreren Streuobstwiesen mit kräftigen Bäumen, die schwer an ihrer Last tragen. Über Großheirath durchqueren Sie das Tal der Itz und fahren auf der anderen Talseite weiter. Durch kleine Ortschaften und vorbei an verschiedenen Streuobstwiesen kommen Sie gemütlich zum Ausgangspunkt zurück. Die "Herbsttour" hat nur wenige Steigungen und führt meist über Asphalt, teils über Schotter.

www.coburg-tourist.de hält für Sie unter dem Link "Radregion" eine Auswahl an verschiedenen Routen bereit. Dazu gibt es Bilder und Informationen zu Sehenswürdigkeiten und Einkehrmöglichkeiten entlang der Strecken. Außerdem haben Sie die Möglichkeit, Ihre persönliche Lieblingsroute vorzustellen. Kurz unter dem Link "Mein Coburg" anmelden, hochladen, fertig.


nach oben

Erinnerung an Luthers Thesenanschlag - Am Reformationstag führt der Reformator "höchstpersönlich" durch die Veste

04

Am Reformationstag führen Luther und seine Gemahlin durch die Veste Coburg
Als Martin Luther im Jahr 1517 seine 95 Thesen an das Tor der Schlosskirche zu Wittenberg nagelte, leitete er die Reformation der Kirche ein. Zwar hat die Wissenschaft bis heute nicht zweifelsfrei nachweisen können, ob dieser Thesenanschlag tatsächlich stattgefunden hat. Sei's drum: Heute feiern die evangelischen Christen am 31. Oktober den Reformationstag im Gedenken an die durch Luther ausgelöste Reformation. Kurfürst Johann Georg II. von Sachsen hatte 1667 diesen Termin für den Festtag gesetzt.
Auch in Coburg hat der Reformator seine Spuren hinterlassen. Denn auf der Veste fand Luther 1530 für ein halbes Jahr eine Zuflucht. Diese hatte ihm Kurfürst Johann der Beständige verschafft, weil Luther unter Reichsacht stand. Seither gilt die Veste Coburg - neben der Wartburg und den Lutherstädten Eisleben und Wittenberg - als bedeutende Erinnerungsstätte des großen Reformators.
Am 31. Oktober, zwischen 10.00-17.00 Uhr, steht die Veste ganz im Zeichen des Reformationstages. Martin Luther und seine Gemahlin, Katharina von Bora, führen die Besucher in historischen Gewändern durch die geschichtsträchtigen Mauern und berichten aus ihrem Leben. Führungen mit dem Reformator finden jeweils statt 11 und 14 Uhr, mit Katharina von Bora 12 und 15 Uhr.
Die Führungen dauern jeweils 60 Minuten und kosten pro Person 7,50 Euro (inkl. Eintritt und Führung). Anmeldungen sind möglich unter Telefon 09561/879-48, Fax 09561/87966 oder per E-Mail: fuehrungen@kunstsammlungen-coburg.de.

Weitere Informationen zu Martin Luther und seinen Wegbegleitern unter
www.coburg-tourist.de.

nach oben

Coburg für Kinder - Das Jagd- und Fischereimuseum präsentiert das "Reich der Bisonjäger"

05

Es lockt das "Reich der Bisonjäger"!
"Im Reich der Bisonjäger": So heißt eine Sonderausstellung im Jagd- und Fischereimuseum Schloss Tambach, die noch bis 31. Oktober zu erleben ist. Machen Sie eine Zeitreise 500 Jahre zurück - entdecken Sie Nordamerikas ursprüngliche Tierwelt, die beeindruckenden Naturlandschaften und seine Ureinwohner! Einst weideten Millionen von Bisons in der Prärie und bildeten die Lebensgrundlage für die Indianer. In riesigen Herden zogen die Bisons über fruchtbares Weideland, durch Steppen und Tundren. "Im Reich der Bisonjäger" lässt diese Zeit wieder auferstehen: Gewaltige Bisons und Grizzlys, Indianer auf Pferden und in Tipis, aber auch niedliche Grauhörnchen vermitteln den Besuchern anschaulich einen Einblick in das Alltagsleben der Ureinwohner Nordamerikas.
Zu dieser Sonderausstellung gibt es ein spezielles Begleitprogramm. Dieses bietet Kindern aller Altersstufen die Möglichkeit, sich intensiv und individuell mit dem Indianerleben zu beschäftigen. Außerdem ist es möglich, Kindergeburtstage im "Reich der Bisonjäger" zu feiern! Bei Fragen können Sie sich wenden an Museumspädagogin Astrid Wedel, Telefon 09560/8576, E.Mail: awedel@gmx.de.
www.museum-tambach.de


Über weitere Angebote für Kinder informiert die Tourist-Info, Herrngasse 4, Coburg. Telefon: 09561/898000

nach oben

Kulinarisches - Jetzt ist die beste Zeit für Apfelstrudel

06

Herbstzeit ist Apfelzeit - am leckersten mit Strudel!
Jetzt ist die richtige Zeit für Äpfel. Das Obst ist frisch, lecker, gesund, und sogar eine heilende Wirkung wird ihm zugeschrieben. Und das Beste: Aus Äpfeln kann man Strudel machen! Ob warm oder kalt, mit Vanillesauce oder mit Sahne: Wer ihn einmal probiert hat, schnalzt schon beim Gedanken daran mit der Zunge. Der Ursprung des Apfelstrudels liegt in Arabien. Zu Zeiten der Donaumonarchie gelangte er bis nach Österreich und war dort beim Adel sehr beliebt.

Zutaten für 10 Portionen
Für den Teig:
250 g Quark
250 g Butter
250 g Mehl
Salz

Für die Füllung:
1,5 kg Äpfel
Zucker und Zimt nach Geschmack


So geht's:
Quark und Butter mit einem Mixer gut verrühren, dann salzen und mit Mehl zum Teig kneten. Danach etwa eine Stunde im Kühlschrank ruhen lassen. Anschließend den Teig ausrollen, und zwar hauchdünn: 1 bis 2 mm! Anschließend den Teig teilen, mit Apfelschnipseln belegen, je nach Geschmack mit Zucker und Zimt bestreuen und zu Strudeln formen. Diese werden mit Ei bestrichen und im Backofen goldgelb gebacken. Zur Abrundung können Sie die Apfelstrudel mit Puderzucker bestreuen.
Die Zubereitung dauert etwa 45 Minuten.


nach oben

Persönlichkeiten - Stefanie Axt vom Landestheater stellt Highlights des Spielplans 2009/2010 vor

07

Die Spielzeit des Coburger Landestheaters startete am 19. September mit der Premiere der "Zauberflöte" von Mozart, eine der beliebtesten Opern überhaupt. Stefanie Axt, verantwortlich für die Öffentlichkeitsarbeit des Landestheaters, gibt einen Einblick in die neue Saison.

Eine Szene aus "Rigoletto": Die tragische Oper von Giuseppe Verdi wird ab Herbst im Landestheater wieder aufgeführt. Foto: Henning Rosenbusch


Frau Axt, welche weiteren Highlights nach Mozarts "Zauberflöte" hält der neue Spielplan bereit?
Das gesamte Festprogramm ist so umfangreich, dass ich einige Höhepunkte herausgreifen will. Nach der "Oper aller Opern" folgt ein Highlight nach dem anderen: Schillers "Don Karlos" steht als Eröffnungspremiere und Klassiker im Schauspiel zum 250. Geburtstag des großen deutschen Dichters auf dem Programm, danach die "Königin der Operetten" - Johann Strauß' raffinierte und mitreißende Komödie "Fledermaus". Auch Musical-Fans kommen in dieser Spielzeit wieder voll auf ihre Kosten: So feiert im Oktober "Sweeney Todd", ein Musical-Thriller von Stephen Sondheim, seine Premiere im Landestheater. Dieser Broadway-Hit wurde in der Regie von Tim Burton auch ein großer Kinoerfolg. Und im Frühjahr gibt es mit dem Musical "Aida" aus der Feder von Pop-Legende Elton John eine bayerische Erstaufführung!

Welche besonderen Angebote hat das "junge Theater"?
Jede Menge Stücke und weitere Theateraktionen - das bietet das "Junge Theater Coburg" jungen und jung gebliebenen Theaterfans auch in der Spielzeit 2009/2010! Vier Stücke für Kinder und Jugendliche werden auf den Bühnen des Landestheaters gezeigt und im Rahmen der Reihe "Theater im Klassenzimmer" kommen Schauspieler direkt in die Schulen und verzaubern den Unterrichtsraum. Sicher von allen mit besonderer Spannung erwartet: das Weihnachtsmärchen. In diesem Jahr wird "König Drosselbart" nach dem Märchen der Gebrüder Grimm gezeigt. Premiere ist am 14. November, der Vorverkauf läuft!

Gibt es für das Publikum die Möglichkeit für Blicke hinter die Kulissen Ihres Hauses?
Einmal im Monat - meist jeden ersten Samstag im Monat - werden Führungen durchs Landestheater angeboten. Der Blick hinter die Kulissen beinhaltet eine Bühnenbesichtigung (wenn möglich) sowie die Künstlergarderoben, Ballettsaal, Probenräume und vieles mehr. Die genauen Daten werden im Monatsleporello angekündigt. Karten sind an der Theater-Kasse für 3 Euro pro Person erhältlich; die Teilnehmerzahl ist auf 20 Personen begrenzt.
Gruppenführungen sind auf Anfrage auch zu anderen Terminen möglich. Der Unkostenbeitrag beträgt pauschal 30 Euro bei maximal 20 Teilnehmern. Anfragen bitte an info@landestheater-coburg.de.

Kurzer Rückblick: Wie ist die in der Saison 2008/09 wiederbelebte Ballett-Sparte beim Publikum angekommen?
Die neue Sparte Ballett unter Leitung von Ballettdirektorin Katharina Torwesten wurde bereits in ihrer ersten Spielzeit zu einem Publikumsrenner. Alle drei angebotenen Produktionen stießen auf enorme Resonanz bei den Besuchern wie auch bei den Kritikern. Nicht zuletzt die Gründung der Ballettfreunde Coburg (Kontakt: info@ballettfreunde-coburg.de) zeigt, wie sehr die Coburger von dem zehnköpfigen Ensemble begeistert sind. In der Spielzeit 2009/2010 dürfen sich alle Ballettfans auf drei neue Stücke freuen: Auf ein Tanztheater unter dem Titel "Das Tagebuch der Anne Frank" und auf den Ballettklassiker "Cinderella" auf der Großen Bühne sowie auf den Abend "Jungen Choreografen" im Theater in der Reithalle, bei dem die Tänzer eigene Choreografien präsentieren.

Vielen Dank für das Gespräch.

nach oben

Standort Coburg - Die Fruchtsäfte GmbH kredenzt 100 Prozent Natur

08

Fokus: die Fruchtsäfte GmbH, Bad Rodach
Passend zur "Herbsttour" mit dem Fahrrad, entlang herrlicher Streuobstwiesen, stellen wir ihnen ein kleines, aber feines Unternehmen vor: die Rodacher Fruchtsäfte GmbH. Die innovative Firma wurde im Jahr 1930 von Georg Backert als Lohnmostkelterei gegründet. Heute ist sie auf Apfelsaft aus heimischem Streuobst und auf andere hochwertige Säfte spezialisiert. Als weltweit einziges Unternehmen stellt die Rodacher Fruchtsäfte GmbH unter dem Markennamen "Nephropom" einen kaliumreduzierten Apfelsaft für Dialysepatienten her.
Schon 1999 urteilte das Fachpublikum auf der Internationalen Fruchtsaftwoche in Karlsruhe nach einer verdeckten Verkostung, dass der geschmacksbeste Apfelsaft im deutschsprachigen Raum aus Bad Rodach kommt! Es war "Rainers Saft aus Äpfeln" der Rodacher Fruchtsäfte GmbH. Der prämiert Saft ist benannt nach Rainer Möbus, Geschäftsführer des Unternehmens.
Die Firma bietet ihren Kunden die Möglichkeit, frisches Obst gegen leckeren Most einzutauschen, zum Beispiel Äpfel, Johannisbeeren und Birnen. Damit sind diese Säfte wirklich zu 100 Prozent Frucht! Im Angebot sind darüber hinaus verschiedenste andere Säfte, diverse Weine und Spirituosen aus der eigenen Brennerei.
Das gesamte Sortiment finden Sie im Saftladen der Firma, unweit von Bad Rodach, in Adelhausen, Frohnberg 1. Geöffnet ist von Dienstag bis Freitag, jeweils von 9 bis 11 Uhr und von 14 bis 18 Uhr, sowie am Samstag von 9 bis 12 Uhr.
www.fruit-juice-circle.de

nach oben

News -
Mit "Google Street View" können Sie Coburg virtuell erkunden
Die Hochschule Coburg wird erweitert
Das Landestheater startet mit der "Zauberflöte" in die neue Saison
Coburg ist im "Weltrekord-Fieber", und das gleich doppelt
"Stolpersteine" - eine Aktion gegen das Vergessen
Weiteres Serviceangebot - Coburg Tourist ist nun auch bei Twitter zu finden

09

Coburg von seiner virtuellen Seite
Seit kurzem sind in Coburg Autos mit seltsamen Dachaufbauten unterwegs. Google hat spezielle Aufnahmefahrzeuge geschickt, um in der Vestestadt Fotos für das Internetangebot "Google Street View" zu schießen. Neun Kameras pro Fahrzeug sind im Einsatz und alle zehn Meter macht es "Klick". Google plant, von den Straßennetzen aller deutschen Städte 360-Grad-Panoramabilder anzufertigen, die später im Internet zu sehen sind. Künftig können Sie also vor Ihrem nächsten Coburg-Besuch schon mal auf virtuelle Entdeckungstour gehen. Klicken und zoomen Sie sich durch die Vestestadt! Machen Sie einen Bummel entlang Geschäften, Restaurants und Hotels. Der Veröffentlichungstermin steht noch nicht fest. Sobald das Google-Angebot online ist, finden Sie einen Link auf unserer Homepage.

Die Hochschule Coburg wächst
Immer mehr junge Menschen wollen in Coburg an der Hochschule für angewandte Wissenschaften studieren. Von 2500 stieg die Zahl der Studenten innerhalb weniger Jahre auf 3400. Damit ist auch der Platzbedarf gewachsen. Deshalb fand im September der Spatenstich für eine Baumaßnahme im Gesamtvolumen von 16 Millionen Euro statt. Der Neubau von zwei Hörsälen und die Sanierung des Hauptgebäudes sollen bis 2011 abgeschlossen sein. www.hs-coburg.de.

Gemeinsamer Spatenstich an der Hochschule Coburg (v.li.):Fritz Angerer, Hans-Heinrich Ulmann, Dr. Wolfgang Heubisch, Prof. Dr. Michael Pötzl und Hochschulrat Martin Kapp

Die neue Spielzeit am Landestheater ist gestartet
Mit der Premiere von Mozarts "Zauberflöte" begann die Spielzeit 2009/2010 des Landestheaters Coburg. Ob für Freunde von Musiktheater, Schauspiel, Konzerten oder Ballett: Das Ensemble wird Sie mit seinem Können und dem kreativen Potenzial begeistern! Mehr zu den Highlights dieser Saison erfahren Sie im Interview mit Stefanie Axt, Leiterin der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des Landestheaters.www.landestheater-coburg.de.

Coburg im "Weltrekord-Fieber"
9,15 Meter ist er lang: der wahrscheinlich größte Kloßquirl der Welt. Mit diesem ungewöhnlichen "Küchengerät" will es der Coburger "Gurken-Harald" ins Guinness-Buch der Rekorde schaffen. Der Riesenquirl wurde aus dem Baum des letztjährigen Weihnachtsmarktes gesägt, geschnitzt und gehobelt. Die Entscheidung, ob es der Quirl ins Guinness-Buch der Rekorde schafft, ist für November angekündigt.
Was der "Gurken-Harald" noch schaffen will, haben sie bereits gepackt: Mit 60 Live-Konzerten in 24 Stunden haben die Original Maintaler einen neuen Weltrekord aufgestellt. Sie spielten jeweils 15 Minuten in Gastwirtschaften und Hotels, in Feuerwehrhäusern und auf privaten Feiern. Nun dürfen die Musiker auf einen Eintrag ins Guinness-Buch der Rekorde hoffen. www.60in24.de

Eine Aktion gegen das Vergessen: "Stolpersteine"
Mit seiner europaweiten Aktion "Stolpersteine" will der Künstler Gunter Demnig an Menschen erinnern, die von den Nazis vertrieben, deportiert oder ermordet wurden. Diese "Stolpersteine" sind Betonquader, versehen mit einer beschrifteten Messingplatte. Die Steine tragen den Namen eines Opfers und werden vor seinem letzten Wohnort ins Pflaster des Gehweges eingelassen. In Coburg wurden 28 "Stolpersteine" gesetzt (zum Beispiel Mohrenstraße 14, Spitalgasse 4, und Markt 1), europaweit sind es schon über 20.000. www.stolpersteine.com


Weiteres Serviceangebot - Coburg Tourist ist nun auch bei Twitter zu finden
Twitter (englisch für zwitschern) ist unser neuer Nachrichtenkanal für alle touristischen News, Insidertipps, Pauschalangebote und aktuellen Veranstaltungen rund um die Region Coburg. Wir zeigen Ihnen Bilder und sogar Videos von den schönsten Plätzen!
Schauen Sie doch mal vorbei unter www.twitter.com/coburgtourist
Tipp: Sie müssen sich übrigens nicht unbedingt bei Twitter anmelden, um diesen Dienst zu nutzen. Speichern Sie einfach den Link zu unserem Twitter-Konto in Ihren Favoriten im Browser ab.

nach oben

Vorschau

10

Die nächste Ausgabe des MailMagazins erscheint im November, hier eine Auswahl der Themen:

* Ideen, Arrangements und Angebote in der Adventszeit.
* Wir stellen Ihnen die Weihnachtsmärkte der Coburger Region vor.
* Schon was vor zu Silvester? Erleben Sie den Jahreswechsel in Coburg!

Bis bald in Coburg!
Ihr TC-Team
Tourismus Coburg

nach oben